Dezember 2019 - 34.160 Euro Spendengeld "Running for Kids"

Auch im letzten Monat des Jahres war Peter Borsdorff, Langstreckenläufer seit 39 Jahren und Initiator der ehrenamtlichen, privaten Aktion „Running for Kids“, wieder für Kinder in der Region unterwegs gewesen. Wie immer schon überbrachte er die Spenden persönlich.

Mit der „Adventskalenderaktion“ suchte er die Briefkästen von 120 Kindern auf. Insgesamt 7.460 Euro steckte er dabei für ein Weihnachtsgeschenk zu.

Mit 5.200 Euro konnte Borsdorff ein auf den Rollstuhl angewiesene junge Dame für ihr Studium mobil machen. Ein Antriebsgerät konnte nach verschiedenen  Tests angeschafft werden.

Damit beim Kinderkarnevalszug 2020 in Düren viele Kinder beim Kinderkarnevalszug im Januar teilnehmen können stellte „Running for Kids“ 3.600 Euro bereit.

Dem Jugendamt der Stadt Düren konnten für die „Vormünder“ sowie für die Aktion „Gegen Kinderarmut in Düren“ jeweils 3.500 Euro zur Verfügung gestellt werden.

Für die Aktion „Dürener Ranzen“ des „Freiwilligen Zentrums e.V.“ hatte Borsdorff bei seinen Einsätzen in den letzten Monaten 2.150 Euro gesammelt.

Einer sechsköpfigen Familie konnte mit 1.500 Euro aus einer großen Notlage geholfen werden.

Nach einem Zimmerbrand konnte Peter Borsdorff mit der Bereitstellung von 1.000 Euro

„erste Hilfe“ leisten. Auf verschiedene Aktivitäten können sich die Kinder in der Kindertagesstätte „St. Martin“ in Jülich-Stetternich freuen. Bei seinem Besuch konnte er den Förderverein und die Kita-Leitung mit 1.000 Euro überraschen.

Jeweils 750 Euro stellte „Running for Kids“ für Kinder im „Papst-Johannes-Haus“, den Kindern im Satellitenviertel über den Bürgerverein, der Interessengemeinschaft Miesheimer Weg e.V., der Mobilen Jugendarbeit Düren Süd-Ost sowie der integrativen Kindertagesstätte Fatima in Hürtgenwald-Vossenack zu Verfügung.

Über jeweils 500 Euro konnten sich ein an einem Tumorleiden erkranktes Kind sowie ein Heranwachsender für notwendige Maßnahmen freuen.

Mit jeweils 250 Euro konnte „Running for Kids“ einem Geschwisterpaar und einem weiteren Kind  in der Vorweihnachtszeit Freude bereiten.

 Quelle :  Pressestelle Peter Borsdorff