Titel-Hattrick: Friedrichshafen gewinnt comdirect Supercup gegen Berlin

Im zweiten Spiel an diesem comdirect Supercup-Sonntag vor 5175 Zuschauern in der TUI Arena besiegte der VfB Friedrichshafen die Berlin Recycling Volleys mit 3:1 (16:25, 25:18, 25:22, 25:20). Es war bereits der dritte comdirect Supercup-Erfolg der Häfler.


Hattrick: Der VfB Friedrichshafen sichert sich zum dritten Mal in Folge den comdirect Supercup (Foto: Sebastian Wells).

BR-Volleys-Edelfan und Juso-Chef Kevin Kühnert war sich im Vorfeld der Partie sicher: Der comdirect Supercup würde nach Friedrichshafen gehen, der Saison-Stotterstart hätte bei den Berlinern Tradition. Und Kühnert sollte Recht behalten, auch wenn es erst nicht danach aussah. Häfler-Coach Vital Heynen setzte auf eine Starting-Six mit Bartek Boladz, David Sossenheimer, Jakub Janouch, Philipp Collin, Jakob Günthör, Michal Petras. Auf der anderen Seite brachte BR-Volleys-Trainer Cédric Enard zu Beginn Jeffrey Jendryk, Jan Zimmermann, Adam White, Samuele Tuia, Nicolas Le Goff und Kyle Russel. Die Berliner erwischten den besseren Start. Der erste Satz ging nach einigen comdirect Challenges an die BR Volleys mit 25:16. Kyle Russel gelangen dabei sechs Punkte. Zudem gewann der US-Amerikaner mit 119 km/h den Fastest serve of  the Match, der mit der comdirect Geschwindigkeitsmessung erfasst wurde.  

Berlin gewinnt den ersten Satz, Friedrichshafen schlägt zurück

Im zweiten Satz wachten die Friedrichshafener auf und erspielten sich nach einer comdirect Challenge beim Stand von 10:10 einen kleinen Vorsprung (13:10), den sie sich bis zum Ende des Satzes nicht mehr nehmen ließen. Beim ersten Satzball erhob sich die TUI Arena und blieb trotz Punktgewinn der Berliner stehen. Den zweiten Satzball verwandelten die Häfler souverän.

Und machten im dritten Satz genau dort weiter, wo sie im Zweiten aufgehört hatten. Nach wenigen Minuten stand es bereits 6:0 für den VfB. Doch Berlin kämpfte sich heran und verkürzte auf 21:24. Am Ende aber verwandelten die Häfler ihren zweiten Satzball zur 2:1-Führung in den Sätzen.

Der vierte Satz begann ausgeglichen. Beim Stand von 9:8 für die Häfler gelang dem Nationalspieler und späteren Palmberg-MVP David Sossenheimer ein Ass. Und auch bei einem spannenden Ballwechsel beim Stand von 13:10 behielten die Friedrichshafener die Nerven und markierten einen Big Point. Berlin konnte den Vorsprung nicht mehr aufholen, auch weil dem starken Bartek Boladz zehn Punkte gelangen (insgesamt 24 Punkte). Beim Stand von 24:20 für die Häfler hatten die Berliner Aufschlag, doch Kapitän Sebastian Kühner schlug den Ball ins Netz. Friedrichshafen gelang somit der Titel-Hattrick. Und Kevin Kühnert behielt mit seiner Prognose Recht.

Quelle: Pressestelle Digitale Medien und PR

BIRKESDORFER TV – SC FORTUNA KÖLN 27.10.2018, 19:45 Uhr, Festhalle Birkesdorf

Am 7. Spieltag will der BTV die Serie von zwei Heimsiegen – in der Festhalle wurden in den letzten Spielen der MTV Köln und der CVJM Oberwiehl geschlagen – ausbauen. Nun reist der SC Fortuna Köln nach Birkesdorf. Die Kölner stehen aktuell nur auf dem vorletzten Tabellenplatz und konnten bislang lediglich einen Sieg gegen den CVJM Oberwiehl einfahren. Die anderen Spiele gingen hingegen mit einer Differenz von mindestens fünf Toren verloren (u.a. gegen Longericher SC 2, MTV Köln und SSV Nümbrecht). Doch dies wird auf Seiten des SC niemanden aus der Ruhe bringen, schließlich ist man solche Drucksituationen gewohnt – in der vergangenen Spielzeit konnte das Team von Trainer Daniel Dünnebeil erst durch einen überraschenden Sieg am letzten Spieltag gegen DJK Westwacht Weiden den Klassenerhalt sichern.

 

Dabei liegt die Stärke der Fortuna wohl eher am defensiven Ende des Spielfelds. Mit einer 6:0-Abwehrformation und dem Handball-Oldie Manfred Hoffmann dahinter, der auch mit nunmehr 53 Jahren noch seinen Mann im Tor steht, kassierte man in den bisherigen Spielen nur einmal mehr als 30 Gegentore. Im Angriff hingegen hängt viel von Rückraumspieler Fabian Wolf ab, der mit 31 erzielten Saisontreffern mit Abstand torgefährlichster Akteur der Gäste ist.

 

Den bisherigen Resultaten zufolge geht der BTV als Tabellenfünfter favorisiert in das vierte Heimspiel der Saison. „In diesem Spiel müssen wir die Favoritenrolle annehmen. Es darf kein anderes Ziel geben, als einen Heimsieg zu landen. Dass wir mit dieser Ausgangslage grundsätzlich gut zurechtkommen, haben wir letzte Saison bewiesen, als in jeder Partie ein solches Rollenverhältnis bestand“, nimmt Coach Boris Lietz seine Mannschaft in die Pflicht. In die gleiche Kerbe schlägt auch Kapitän Michael Pelzer: „Mit dem aktuellen Tabellenplatz sind wir natürlich zufrieden. Jetzt wollen wir uns dort gerne festsetzen, wofür ein Sieg gegen Fortuna Köln Grundvoraussetzung ist.“

 Quelle: Pressestelle BTV

Aktuelle Berichterstattung aus der Region rund um den Fussball

Am Wochenende gab es bei herrlichem Herbstwetter in den Fussballklassen die ein oder andere Überraschung.l

Unsere Mitarbeiter waren im Einsatz, u. a. beim Toppspiel der Kreisliga B Staffel 1 in Koslar. Der Tabellenzweite aus Rurdorf um Yannic Schönen siegte in Koslar mit einem 1 : 0 .

Mehr hinzu bei uns im ausführlichen Filmbericht.

Die Spiele in der Bezirksliga Staffel 3 von Langerwehe, Jugendsport Wenau und Sportfreunde Düren, die Kreisliga A vertreten mit Spielberichten aus Hambach und Schmidt sowie aus der Kreisliga B Amicitia Schleiden runden das Fussballprogramm ab.

Einfach unter unseren Rubriken "Youtube Kanal oder Facebook onlineradio Dueren" einschalten.

 

gez. Redaktion - Thomas Dienst -

Dem Meister ein Bein gestellt

Werbung für Volleyball gemacht und zum Start in die Saison auswärts beim Meister gewonnen: Viel mehr geht nicht. In der der Volleyball Bundesliga gewinnen die SWD powervolleys Düren ihr erstes Spiel auswärts beim Meister Berlin Recycling Volleys vor 7000 Zuschauern mit 3:2. 20:25, 25:21, 25:14, 16:25, 15:8 lauteten die Sätze. „Wir haben viele Dinge richtig gemacht, können uns aber noch steigern“, sagte Trainer Stefan Falter und fügte hinzu: „Jetzt dürfen die Jungs ein bisschen feiern. Morgen ist frei.“

Drei Sätze lang war es Düren gelungen, die stärkste Berliner Waffe zu entschärfen: die physisch so starken Angreifer. „Wenn die gut vorbereitete Angriffe haben, dann kommst du da kaum hin“, sagte Falter. Aber genau das haben die SWD powervolleys oft genug verhindern können, um dann dank starker Abwehr zurückzuschlagen. „Wir haben die Wirkungstreffer zur richtigen Zeit gesetzt“, lobte Falter.

Eine Tradition bleibt damit ungebrochen: Wenn Berlin und Düren sich duellieren, dann gibt es ein Spektakel.

In Satz eins setzten die Recycling Volleys und die SWD powervolleys direkt den Kurs: Den Sieg gibt er nur über dem Kampf. Bis zum 14:14 ist Düren auf Augenhöhe, gleicht zwei kleine Rückstände wieder aus. Dann drückt der Berliner Neuzugang Samuele Tuia dem Spiel seinen Stempel mit seinem Aufschlag auf. Er lähmt den Dürener Spielaufbau, die nächsten drei Bälle kann der Meister verteidigen und zurückschlagen. Es folgt noch ein kurzer Wackler in der ansonsten starken Dürener Annahme und Berlin ist vorentscheidend auf 21:16 enteilt.

Beeindruckt hat das Stefan Falters Team nicht. Denn in Satz zwei führen Andrei, Kocian und Co konstant, wenn auch nie deutlich. Den ersten Nadelstich setzen sie zum 20:18 mit einer tollen Abwehr und dem Gegenangriff über Sebastian Gevert. Michael Andrei lässt einen Aufschlag folgen, den die BR Volleys nicht kontrollieren können, Tim Broshog macht mit einem Block den Deckel drauf: 24:19. Fortan hat Düren Rückenwind, beim Meister ist dagegen Flaute. Alle spektakuläre Aktionen entscheidet Düren für sich. Das Ausrufezeichen setzt Romans Sauss mit einem Kracher-Block zum 21:14.

Danach dreht sich das Spiel, weil Düren die Spannung verliert und Berlin mit dem Aufschlag wieder mehr Druck macht. Düren baut einige Fehler zu viel ein, Berlin verteidigt und greift erfolgreich an und eilt auf 22:14 davon. Trotzdem sind die SWD powervolleys in der Lage, stark aus der schlechtesten eigenen Phase der Partie herauszukommen. „Wir wissen, dass es schwer ist, die Konzentration hochzuhalten, wenn du einen Satz so deutlich gewinnst. Darauf haben wir gelauert“, sagt Michael Andrei. Die SWD powervolleys steigen zu Beginn des Tiebreaks auf das Gaspedal. Andrei und Gevert blocken, ein Berliner Fehler bedeutet das 7:2 für Düren. Der Meister kämpft sich auf 7:9 heran, muss dann aber abreissen lassen. Dürens 20-jähriger Blocker Lukas Maase serviert starke taktische Aufschläge, die seine Mitspieler in Punkte verwandeln.

Lukas hatte ein bisschen Kreide im Gesicht, als er eingewechselt wurde. Das war schließlich sein erstes Bundesligapsiel. Und dann vor der Kulisse“, sagt Falter. „Das hat er klasse gemacht.“ Das Lob teilte Dürens langjähriger Kapitän Jaromir Zachrich, der als Co-Trainer mit in Berlin war. „Das ganze Team hat viel Druck mit dem Aufschlag gemacht. Das war richtig gut heute.“

Gut war das Spiel auch, weil Düren nach dem verspäteten Start – die SWD powervolleys hatten am ersten Spieltag frei – jetzt wieder eine längere Pause haben bis zum ersten Heimspiel. Das findet am 31. Oktober gegen die Netzhoppers statt.

Quelle: Pressestelle SWD Powervolleys Düren

Saisonauftakt SWD Powervolleys Düren - Berlin Max Schmeling Halle

Die SWD powervolleys Düren starten auf der größten Bühne der Volleyball Bundesliga in die Saison
2018/19. Am Donnerstag um 19.10 Uhr tritt Düren auswärts beim Meister Berlin Recycling Volleys in der
Max Schmeling Halle an. Sport1.de überträgt die Partie live ab 19 Uhr. Dann enden über elf Wochen
Saisonvorbereitung für die SWD powervolleys mit einem echten Härtetest.
„Berlin ist ein großes Kaliber“, sagt Dürens Trainer Stefan Falter über den Meister. „Sowohl im Angriff als
auch im Aufschlag haben sie Gewalt und Finesse zu bieten. Das ist nur schwer zu kontrollieren.“ Aber genau
das will das neue Dürener Team versuchen. Dass es dabei maßgeblich auf den ersten Ballkontakt ankommt,
ist eine alte Volleyball-Weisheit. Trotzdem stimmt sie. Falter sieht das im Besonderen mit Blick auf die
Dürener Annahme der gegnerischen Aufschläge. „Wenn wir da sicher stehen, dann muss Berlin mehr
riskieren. Und dann machen sie vielleicht mehr Fehler.“
Das wollen die SWD powervolleys provozieren. Gelingt das, dann können die anderen Dürener Stärken
greifen und den großen Berlinern das Leben schwer machen. „Wir haben im Aufschlag auch was zu bieten.
Unsere Abwehr ist stark, mit unserem Gegenangriff können wir Berlin Kopfzerbrechen bereiten“, erläutert
Falter den Plan, die Angriffswucht des Meisters zu bremsen und ihn zu langen Ballwechseln zu zwingen.
Sollte der Plan nicht aufgehen, dann wird es schwer, die Wucht der BR Volleys zu stoppen.
Zum Start stehen dem Dürener Trainer alle zwölf Spieler zur Verfügung. „Jeder kann auf das Spielfeld
kommen und dem Team helfen“, sagt Falter. Das Rennen um die Plätze in der Startaufstellung ist also offen.
„Wir haben eine gute Vorbereitung hinter uns, in der wir uns ständig verbessert haben“, sagt Mittelblocker
Michael Andrei. Zwar gebe es immer noch Feineinstellungen, an denen gearbeitet werden müsse. Aber das
sei zum Saisonauftakt normal. Wichtig sei, dass es ab sofort zählt. „Die Vorfreude ist deutlich zu spüren. Es
wird Zeit, dass es endlich losgeht. Dass wir vor dieser Kulisse gegen diesen Gegner starten, macht die Sache
noch spannender“, schildert Andrei.

Quelle : Pressestelle SWD Powervolleys Düren

 

 

Handball - Oberligist BTV AUSWÄRTS MIT UNENTSCHIEDEN

Drei Siege feierte unsere 1. Herren zuletzt, eine beachtliche Serie als Aufsteiger, dennoch sehen Trainer Boris Lietz und den schwarz/gelben Akteuren noch einige Baustellen.

 

Die nächste Aufgabe wartete am Samstagabend um 20:00 Uhr im Oberbergischen beim

Tabellenvierten SSV Nümbrecht.

Teilerfolg nach 60 Minuten - Spielstand 31 : 31 Toren

Mehr zu diesem Spiel im O-Ton Trainer Boris Lietz

 

Meisterrennen eröffnet: Die 1. Bundesliga der Männer startet

Die langen Monate und Wochen des Wartens sind vorbei. Am Samstag geht es endlich wieder los: Die 1. Bundesliga der Männer startet in die neue Saison. Zum Auftakt stehen gleich mehrere Highlights bevor: Während sich im südlichen Baden-Derby der TV Rottenburg und Pokalsieger VfB Friedrichshafen gengenüberstehen, heißt es im Norden „David gegen Goliath“, wenn Aufsteiger HELIOS GRIZZLYS Giesen den amtierenden Meister BERLIN RECYCLING Volleys empfängt.

SVG Lüneburg – United Volleys Rhein-Main:

Nur einen Neuzugang hat das Team um Cheftrainer Stefan Hübner zu vermelden: Mit dem Kanadier Adam Schriemer will die sonst unveränderte Mannschaft in dieser Saison angreifen und setzt dabei auf einen guten Zusammenhalt und das Vertrauen der Spieler untereinander. Wenn sie dann noch über die Saison hinweg konstant Leistung bringen, können laut Hübner alle Fans am Ende zufrieden sein. Bei den United Volleys wurde anders als in Lüneburg „Bäumchen wechsle dich“ gespielt: Mit einem neuen Gesicht an der Seitenlinie, dem italienischen Meister, Cup-Gewinner und Europapokalsieger Stelio DeRocco – genannt „The Rock“ – ist den Frankfurtern ein echter Coup gelungen. Doch nicht nur auf der Trainerbank hat sich einiges getan, auch spielertechnisch sorgt die Mannschaft vom Main für internationales Flair mit viel Potenzial. Das Saisonziel ist klar: Weiterhin vorne in der Liga mitspielen und gleichzeitig die erste und zweite Runde der CEV Champions League überstehen.

HELIOS GRIZZLYS Giesen – BERLIN RECYCLING Volleys:

Führ ihre erste Saison in der 1. Bundesliga haben die HELIOS GRIZZLYS Giesen aufgerüstet und gehen mit sieben Neuverpflichtungen an den Start. Doch nicht nur das: Auch im Bereich Eventisierung und Professionalisierung hat sich in Giesen einiges getan. Neben einer neuen Einlaufshow soll es auch eine LED-Leinwand und einen DJ geben, der die Stimmung in der Halle anheizt. Mit diesem neuen Glanzauftritt wollen sich die GRIZZLYS den sportlichen Klassenerhalt sichern. Eine der vermeintlich größten Herausforderungen wartet bereits im ersten Spiel, bei dem die Niedersachen den amtierenden Meister BERLIN RECYCLING Volleys empfangen. Die Hauptstädter haben während der Sommerpause viel rotiert und schlagen in der kommenden Spielzeit ebenfalls mit sieben neuen Spielern sowie einem neuen Trainer auf. Das Saisonziel der Berliner bleibt unverändert: Sie wollen um alle nationalen Titel mitspielen.

TV Rottenburg – VfB Friedrichshafen:

Baden-Derby heißt es am ersten Spieltag der 1. Bundesliga der Männer. TV Rottenburg tritt gegen dem amtierenden Pokalsieger und Vizemeister VfB Friedrichshafen an. Nach einer schwierigen letzten Saison, die die Rottenburger auf dem zehnten Platz abschlossen, hat sich das Team in dieser Saison vorgenommen, sich noch intensiver innerhalb der Mannschaft auszutauschen und Probleme gemeinsam anzugehen. Der Auftritt als Einheit ist ihnen dabei besonders wichtig, nicht nur für das Klima innerhalb des Teams, sondern auch um den Fans auf den Rängen eine tolle Saison zu bieten. Das Ziel, als Einheit aufzutreten, haben die Häfler vom Bodensee hingegen schon erreicht, konnte der VfB Friedrichshafen doch fast die komplette Mannschaft zusammenhalten. Die Devise lautet auch in dieser Saison: zusammenzuhalten, so lange spielen, bis der Gegner Fehler macht und die Meisterschaft an den Bodensee zu holen.

Volleyball Bisons Bühl – WWK Volleys Herrsching:

Mit sechs Neuzugängen wollen die Volleyball Bisons Bühl in der kommenden Spielzeit die Playoff Halbfinals erreichen und am Ende mit einer besseren Platzierung als im letzten Jahr abschließen. Ihre Stärken sehen die Bisons dabei vor allem im jungen Durchschnittsalter ihres Teams. Sie setzen damit auf Nachwuchsförderung und wollen gleichzeitig ein Vorbild für andere Erstligaklubs sein. Mit diesen guten Voraussetzungen wäre die perfekte Saison für die Bühler das Erreichen des Pokalfinals und ein Medaillengewinn in den Playoffs. Auch bei den WWK Volleys Herrsching gab es einen Umbruch. Ein neuer Name und neue Spieler. Mit sieben Neuzugängen geht der selbsternannte "Geilste Club der Welt" vom Ammersee an den Start und will in der kommenden Saison mindestens den sechsten Platz aus dem letzten Jahr sichern, bestenfalls aber noch weiter oben stehen. Das wird eine spannende Saison.

Netzhoppers SolWo Königspark KW – HYPO TIROL AlpenVolleys Haching

Auch die Netzhoppers aus Königs Wusterhausen haben für die kommende Saison aufgerüstet und ihren Kader verstärkt. Mit sechs neuen Spielern wollen sie den sechsten Platz in der Liga erreichen und bringen dafür Teamgeist, Zusammenhalt und Verrücktheit mit. Gute Voraussetzungen für das erste Match gegen die HYPO TIROL AlpenVolleys, die ihr Bundesliga Debut der letzten Saison erfolgreich auf dem dritten Platz beenden konnten. Nach dem Gewinn der Bronzemedaille ist das erklärte Saisonziel für die zweite Spielzeit das Halbfinale. Ein junges, dynamisches und starkes Kollektiv zeichnet die Volleyballer aus Haching aus. Abgerundet durch die fanatischen Fans auf der Tribüne steht einer erfolgreichen Saison demnach nichts mehr im Wege.

Quelle: Pressestelle VBL

Aktuelle Berichte aus der Region - Fussball -

Am Wochenende fand das Verfolgerduell in der Bezirksliga Staffel 3 statt. Ausgangspunkt Jugendstadion SW Düren. Zu Gast der Tabellenvierte Sportfreunde Düren. Zur Halbzeit Unentschieden, am Ende nach 90 Minuten stand der Sieger fest. Die Gäste aus dem Oststadíon verließen den Platz als Sieger.

Endstand 2 : 3. Torschützen Fabian Spies und Riccardo Sorressa und Lukas Vilz für den Gastgeber.

Mehr zu diesem Spiel in unserem Bericht unter der Rubrik "Youtube oder Facebook Onlineradio Düren"

 

Interessante Stimmen aus der Kreisklasse A, Kalle Kiesant TuS Schmidt, Mark Wengorz SV Kurdistan Düren und Yannic Schönen FC Rurdorf. Aus den Bezirksligen Staffel 3 und 4,Manuel Ortiz Huchem Stammeln, Gudio Hau SG Voreifel und Sanjin Talic TuS 08 Langerwehe.

Ebenfalls bei uns in den bekannten Kanälen Youtube oder Facebook Onlineradio-dueren.de

 

gez. Thomas Dienst - Redaktion

 

Bundesliga Ringen - Arena Kreis Düren -

Am Feiertag - Tag der deutschen Einheit - veranstaltete der RC CWS Düren Merken seinen 3. Heimkampf der Bundesliga Nordwest in der Arena Kreis Düren.

Großes Rahmenprogramm um den Bundesliga Wettkampf, beginnend um 11.00 mit einem Familientag.

Rund 600 Zuschauer erlebten einen stimmungsvollen Nachmittag. Zur Halbzeit führte der Gastgeber bereits mit 10 : 4.  In der zweiten Wettkampfhälfte

konnte das Team von KSV Witten alle 5 Kämpfe eindeutig für sich entscheiden. Am Ende siegten die Gäste aus Witten mit 20 : 10 Punnkten.

Rundum trotz Niederlage große Zufriedenheit bei den Verantwortlichen vom RC CWS Merken.

 

Mehr zu diesem Event in Wort und Bild werden wir Ihnen am Donnerstagabend anbieten auf unseren Kanälen "Youtube oder Facebook Onlineradio Dueren"

 

gez. Redaktion - Frank Bräker - 

 

Fußball Camp im Franz-Josef Keimes Sportpark

 1. FC Düren bietet in den Herbstferien ein Fußball-Camp an.

In der ersten Herbstferienwoche vom 15. Bis zum 19. Oktober bietet der 1. FC Düren im
Franz-Josef Keimes-Sportpark für alle interessierten Kinder im Alter von fünf bis elf Jahren ein offenes
Fußball-Camp an.
An allen fünf Tagen der Woche bekommen die fußballbegeisterten Kids zwei abwechslungsreiche
Trainingseinheiten von ausgebildeten Trainern angeboten. Das Training findet in alters- und
leistungsgerechten Gruppen von acht bis zehn Teilnehmern pro Trainer jeweils von 10 bis 11.45 Uhr
und von 13.15 bis 15 Uhr statt. In der Mittagspause erwartet die Teilnehmer ein kindergerechtes
Mittagessen und für zwischendurch stehen Getränke und Obst bereit. Kinder können an den
einzelnen Trainingstagen jeweils bereits ab 8.30 gebracht und bis 15.30 Uhr abgeholt werden.
Es können zwei (50 €), drei (70 €), vier (90 €) oder fünf Tage (110 €) gebucht werden. Anmeldungen
nimmt der Verein unter der E-Mail Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! entgegen.
__________________________________________________________________________

Quelle: Pressestelle Kevin Teichmann