Das Team wünscht ALLEN einen guten Wechsel von 2017 nach 2018

Wir - das Team von der Redaktion - bedanken uns bei allen Hörerinnen und Hörer, Aktiven, Funktionäre, Sponsoren,

Fans und Freunden für das Interesse und Vertrauen in 2017.

 

Als Dank und Herausforderung werden wir im neuen Sportjahr die aktuelle Berichterstattung aus der Region für die Region

verstärken und noch  ausführlicher gestalten.

 

 

Mittwochabend - Richtungsweisendes Spiel gegen Herrsching

Die Volleyball Bundesliga macht keine Weihnachtspause: „Zwischen den Jahren“ steht ein kompletter Spieltag auf dem Programm. Dabei empfangen die SWD powervolleys Düren den TSV Herrsching. Spielbeginn ist am Mittwoch um 19.30 Uhr in der Arena Kreis Düren. Für Düren bedeutet die Begegnung nicht nur den Abschluss der Hinrunde. Trainer Stefan Falter spricht von einem richtungsweisenden Spiel.

„Herrsching ist ein ernsthafter Konkurrent im Rennen um die Playoff-Plätze“, sagt Falter. Die Rechnung ist einfach: Landen die zu Hause ungeschlagenen SWD powervolleys den nächsten Heimsieg, dann können sie Platz vier weiter festigen und den aktuell Tabellenachten auf wenigstens sechs Punkte distanzieren. So groß könnte dann auch der Vorsprung auf die Plätze sieben und sechs sein, wenn der Schlussstrich unter die Hinrunde gezogen wird. Im Falle einer Niederlage der Dürener hat Herrsching sogar die Chance, nach Punkten gleichzuziehen. Denn nur Düren schließt an diesem Spieltag die Hinrunde ab, alle anderen Teams haben weniger Spiele absolviert.

„Auf uns wartet eine harte Aufgabe“, sagt Falter mit Blick auf das Spiel. Die Volleyballer aus Bayern haben mit den Nationalspielern Tom Strohbach und Ferdinand Tille eine sichere Annahme, die der routinierte Spielmacher Michal Sladecek dazu nutzt, um ein risikoreiches Angriffsspiel mit ambitioniertem Tempo aufzuziehen. Laut Falter sind die Herrschinger Mittelblocker im Angriff eine ständige Gefahr, beim jungen Christoph Marks als Hauptangreifer hat der Dürener Trainer eine gute Entwicklung beobachtet. „Er macht viel Druck.“

Einstellen müssen sich SWD powervolleys laut ihres Trainers auch auf einen Gegner, der mit vielen Emotionen kämpft und über starke Abwehraktionen in ein Spiel findet. „Wenn ich mir anschaue, welche Bälle Tille in der Abwehr teilweise noch holt – das ist stark“, sagt Falter. Düren setzt dem zwölf gesunde Spieler entgegen – und das genau so gesunde Selbstbewusstsein einer zu Hause ungeschlagenen Mannschaft. „Ich rechne mit einem sehr packenden und energiereichen Spiel.“ Wer also „zwischen den Jahren“ ein emotionales, hart umkämpftes Duell sehen will: Mittwoch, 19.30 Uhr, Arena Kreis Düren.

Für die SWD powervolleys gilt es dabei, den Gegner mit den eigenen Qualitäten in die Knie zu zwingen: Mit einem starken Aufschlag will Düren seine Chancen im Block und in der Abwehr erhöhen, um dann im Gegenangriff zuschlagen zu können. Und weil genau das auch der Plan des TSV Herrsching sein dürfte, muss sich zeigen, wer am Ende den längeren Atem hat.

Quelle: Pressestelle SWD Powervolleys Düren

 

FROHE WEIHNACHTEN

Das Team von Onlineradio Düren

 

wünscht Allen Hörerinnen und Hörer in der Region

 

ein friedvolles Weihnachten 2017

Zwölf Spenden mit 36.253 Euro

 

Auch im Dezember war der Initiator der Aktion „Running for Kids“, Peter Borsdorff (74), wieder mit seiner Sammelbüchse für Kinder in der Region unterwegs.

Nach dem Unfalltod des 10-jährigen Jungen aus Vettweiß-Gladbach startete der Dürener auf Bitten eines Lehrers, mit der Laufaktion „Jong aus Glabisch“, für die Familie des Jungen. 21.222 Euro konnte die Familie nach den Trauerfeierlichkeiten entgegennehmen. Die große Solidarität der Menschen hat die Familie in ihrer Trauer gestärkt.

Wie schon in den letzten Jahren war der Ausdauersportler auch in den letzten Wochen mit seiner „Adventskalenderaktion“ unterwegs. Vierundfünfzig Kinder konnten sich über 5.700 Euro für Weihnachtsgeschenke freuen.

Einem 10-jährigen Jungen aus Merzenich, gesundheitlich sehr beeinträchtigt, konnte Borsdorff für einen angeratenen Erholungsurlaub an der See 2.000 Euro übergeben.

Im Jugendamt der Stadt Düren konnte man sich über 1.200 Euro für die Aktion „Gegen Kinderarmut in Düren“ freuen.

Für die Aktion „Dürener Ranzen“ durfte Borsdorff den rührigen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des Freiwilligen Zentrums 1.131 Euro überbringen.

1.000 Euro übergab Peter Borsdorff mit „Running for Kids“ im „Zentrum für soziale Arbeit“ in Aachen-Burtscheid. Mit der Spende wird „Running for Kids“ dazu beitragen können, dass diese Jungendeinrichtung im kommenden Jahr einen Mitmachzirkus organisieren wird. Ein wichtiges Vorhaben zur Stärkung von jungen Menschen.

Über jeweils 750 Euro durfte man sich in der Regenbogenschule in Stolberg, dem Papst-Johannes-Haus, der Interessengemeinschaft Miesheimer Weg und der Mobilen Jugendarbeit Süd – Ost, jeweils in Düren freuen.

Für die die Kindergärten „Sonnenblume“ in Langerwehe sowie „St. Rochus“ in Düren hatte der Sportler des Dürener Turnverein jeweils 500 Euro im Gepäck.

 Quelle: Pressestelle Büro Peter Borsdorff