Bezirkskurzbahnmeisterschaften 2017 im Schwimmbezirk Aachen

Die Bezirkskurzbahnmeisterschaften des Schwimmbezirks Aachen am 9. und 10. Dezember 2017 verzeichnen erneut Meldezahlen auf hohem Niveau. 277 Schwimmerinnen und Schwimmer aus 13 Vereinen kämpfen in 1 440 Einzelstarts und 53 Staffeln um die letzten Titel und Medaillen in diesem Jahr. Die Entscheidungen in der offenen Klasse über alle 100-m-Strecken (Brust, Freistil, Rücken, Schmetterling) fallen in Vor- und Finalläufen. Alle übrigen Platzierungen werden in Wettkämpfen mit direkter Entscheidung ermittelt. Der Wettkampf wird ausgerichtet vom Aachener SV 06.

Im Rahmen der Veranstaltung werden die Sportler des Bezirkskaders und der Auswahlmannschaft 2017/2087 vorgestellt.

Die Wettkämpfe in der Aachener Osthalle beginnen Samstag, 09.12.2017 um 11:00 Uhr und gegen 15:15 Uhr und Sonntag, 10.12.2017 um 10:00 Uhr und gegen 14:15 Uhr.

Quelle: Pressestelle Schwimmbezirk Aachen

SWD powervolleys Düren: 3:2-Krimi gegen Bühl


Die Festung Arena Kreis Düren steht: In der Volleyball Bundesliga gewinnen die SWD powervolleys auch ihr viertes Heimspiel. Mit 3:2 schlagen sie den direkten Playoff-Konkurrenten Volleyball Bisons Bühl. 19:25, 25:22, 22:25, 25:18, 15:13 lauten die Satzergebnisse des Volleyball-Krimis über fast zweieinhalb Stunden. Düren festigt damit vorerst Platz vier in der Tabelle.

„Das war ein Spiel mit vielen Wellen“, beschreibt Trainer Stefan Falter die Partie. Zwei Sätze lang war der Gast im Bereich Aufschlag und Annahme überlegen. Großen Anteil daran hatte der japanische Superstar Masahiro Yanagida mit seinen über die gesamte Partie immer gefährlichen Aufschlägen. Zwei Sätze lang konnten die SWD powervolleys den Druck im Aufschlag hoch halten und in der Annahme sicher stehen. Das hatte viel mit Karli Allik zu tun. Der 21-jährige Este kam im zweiten Satz in die Partie und stabilisierte das Dürener Spiel.

Im Tiebreak waren beide Teams dann auf Augenhöhe. Zunächst schien es, dass Yanagida den entscheidenden Impuls würde geben können, weil seine Aufschläge dafür sorgten, dass Bühl von 11:12 auf 13:12 vorbeiziehen konnte. Am Ende aber war es Allik, der trotz seiner Jugend den wohl wichtigsten Punkt des Spiels machte, als er nach langem Hin und Her den Ball geschickt durch den Bühler Block mogelte und so das 14:13 für Düren besorgte. Anschließend erarbeitete sich Düren beim Matchball die Chance zum Gegenangriff, die Marvin Prolingheuer nutzen konnte.

Quelle: Pressestelle SWD Powervolleys Düren

Aktuelle Fussball News aus Düren

Sehr wenig Fussball am 1. Advent aufgrund der sehr schlechten Witterungsbedingungen. Das Toppspiel der Landesliga zwischen dem Tabellenzweiten aus Niederau und dem Tabellenführer GFC Düren fand statt.

Am Ende der Partie Jubel in Niederau. Heimsieg mit 3 : 2

Marco Bachmann, Sandro Bergs, Andre Didolff  und Ulrich Ollesch sind in >O-Tönen bei uns zu Hören.

gez. Thoms Dienst - Redaktion

Schweres Spiel gegen Bühl

In der Volleyball Bundesliga sind die SWD powervolleys in dieser Saison zu Hause ungeschlagen. Das soll auch nach dem Spiel gegen die Volleyball Bisons Bühl so sein. „Wir haben da einen ganz harten Brocken vor uns“, sagt Trainer Stefan Falter vor dem Heimspiel am Sonntag um 18 Uhr.

Das, was Falter vor der Saison angekündigt hat, ist bisher voll und ganz eingetreten. Die Bundesliga ist stärker geworden, weil sie in der Breite besser geworden ist. „Wir konkurrieren mit wenigstens acht Mannschaften um den direkten Einzug in die Playoffs. Und Bühl ist ganz sicher eine davon“, erklärt Falter die Bedeutung der nächsten Partie. Das Rennen um die bestmöglichen Plätze in der Bundesliga ist früh eröffnet, weil die Liga stärker geworden ist. Der nächsten Aufgabe kommt daher eine große Bedeutung zu.

„Da stellt sich ein Gegner vor, der viel Qualität mit sich bringt“, hat Falter beobachtet. Mit dem Japaner Masahiro Yanagida haben die Volleyballer aus dem Schwarzwald einen der spektakulärsten Transfers in der Bundesliga im Sommer getätigt. In seinem Heimatland ist der Angreifer ein Superstar. Stefan Falter erklärt warum: „Der Junge hat einen echten Kanonenarm. Sowohl im Angriff als auch im Aufschlag ist er eine Waffe.“

Bühl hat die Netzhoppers im Pokal-Viertelfinale glatt mit 3:0 geschlagen und steht jetzt im Halbfinale. Einen Punkt und drei Plätze in der Tabelle liegt Düren vor seinem nächsten Gegner. Es gilt also, den kleinen Vorsprung auf einen direkten Konkurrenten zu vergrößern. Im Lager der SWD powervolleys sind alle zwölf Spieler einsatzbereit.


Quelle : Pressestelle SWD Powervolleys Düren