Generali Köln Marathon 2021

 
 
GENERALI KÖLN MARATHON 2021 VIRTUELL STARTET AM SONNTAG
 

3.500 Teilnehmer werden vom 3. bis 17. Oktober im Rahmen des Generali Köln Marathon 2021 virtuell einen Marathon, Halbmarathon oder 10 Kilometer-Lauf in Angriff nehmen. Über eine Tracking- und Social-App auf dem Smartphone können die Teilnehmer, egal wo sie laufen, ihren Standort auf die echte Köln Marathon-Strecke beamen.

Die Startgebühr in Höhe von 9 Euro beinhaltet die Zusendung einer Print@home-Startnummer, die Nutzung der Tracking- und Social-App, den Finisher-Badge, die digitalen Urkunden sowie den Eintrag in die Finisherliste des gewählten Wettbewerbs.

Einige Gruppen mit starkem Veranstaltungsbezug haben sich verabredet, um gemeinsam in Köln laufen. Zum Beispiel werden die Köln Marathon-Botschafter, die Pacemaker und einige Topathleten starten. Zu letzteren gehören Hendrik Pfeiffer, Teilnehmer an den diesjährigen Olympischen Spielen in Tokio und mehrfacher Köln Marathon-Sieger, sowie Philippe Gillen, dreifacher Kölner Stadtmeister im Marathon. Die beiden nehmen auch an der Sonderwertung: Laufen für die Flutopfer teil und tun laufend Gutes.

Bei dieser Sonderwertung haben Läufer die Möglichkeit, in Köln zu laufen und möglichst viele Kilometer zu sammeln. Drei verschiedene Strecken sind vorbereitet:

  • um die Stadionvorwiese am RheinEnergie-Stadion (1km-Runde)
  • am Decksteiner Weiher (5km-Runde) und
  • am Rheinufer (10km-Runde)

Diese Strecken sind mit einem Mess-System ausgestattet. Das Startgeld beträgt 15 Euro, wovon 10 Euro direkt in den Spendentopf gehen.
Je mehr Kilometer gelaufen werden, umso mehr wird gespendet. Werden insgesamt mehr als 100.000 km auf den drei Strecken gelaufen, wird die Spendensumme vom Köln Marathon auf volle Zehntausend aufgerundet. Die Startnummer mit Transponder wird per Post zugeschickt. 

Die Anmeldungen für den Generali Köln Marathon 2021 virtuell und die Sonderwertung sind bis zum 12. Oktober möglich.

BVB-Chef Aki Watzke war zu Gast in Düren Dank an Sportreporter Wilfried „Sigi“ Horrmann

Große Ehre und eine freudige Überraschung für den Sportreporter Wilfried „Sigi“ Horrmann: Beim Besuch in Düren überreichte der Chef von Borussia Dortmund Aki Watzke jetzt seinem Freund ein aktuelles BVB-Trikot mit allen Autogrammen von Reus, Hummels, Haaland und Co mit den Worten: „Lieber Sigi, Du hast nun schon mehr als 40 Jahre, auch in schwersten Zeiten, immer zu unserem Club gestanden, sogar kostenlos unsere Stadionzeitung mitgestaltet, als kein Geld da war, dafür sage ich Dir heute ein herzliches Dankeschön hier in deiner Heimatstadt Düren, Du hast diese Anerkennung verdient…“

Watzke war auf Einladung vom Dürener Staatssekretär Thomas Rachel und von Torsten „Totti“ Heinen, Vorsitzender der Birkesdorfer Viktoria in die bis auf den letzten Platz gefüllte Festhalle gekommen um über das wichtige Ehrenamt und den (Fußball) Sport allgemein zu plaudern.

Vorher schaute sich der bodenständige BVB-Chef interessiert das Training der Jugendmannschaften der Viktoria an, schrieb fleißig Autogramme und ließ sich mit den jungen Nachwuchskickern ablichten. Selbst Bayern-Fan und Landrat Wolfgang Spelthahn schwärmte: „Watzke ist ein sehr sympathischer, toller Mann…

CHIO Aachen - Weltfest des Pferdesports

Aachen, 16. September 2021

Schöne Scarlett bezaubert im Preis der VUV-Vereinigte Unternehmerverbände

Die erste Siegerin auf im Dressurviereck des Deutsche Bank Stadions 2021 heißt Helen Langehanenberg. Im Preis der VUV-Vereinigte Unternehmerverbände stellte sie eine Aachen-Debütantin vor.

Mit 76,324 Prozent nach einer wunderbar harmonischen Prüfung sicherten sich Helen Langehanenberg und Schöne Scarlett den Preis der VUV-Vereinigte Unternehmerverbände, den Prix St. Georges, den ersten Teil der kleinen Tour auf dem Dressurviereck im Deutsche Bank Stadion. An zweiter Stelle galoppiere in der Ehrenrunde Frederic Wandres mit Quizmaster (75,059), gefolgt von der Niederländerin Emmelie Scholtens im Sattel von Indian Rock (74,50).

Bildschön mit einem Herz aus Gold und dann auch noch dem Talent für den ganz großen Sport – Helen Langehanenbergs achtjährige Hannoveraner Stute Schöne Scarlett bringt wirklich alles mit, was man sich von einem Pferd wünscht. Die Scolari-Tochter war heute nicht nur zum ersten Mal in Aachen am Start, sie war auch seit fünf Monaten nicht mehr auf einem Turnier gewesen. „Wir haben in der Zeit Grand Prix geübt“, sagt Helen Langehanenberg. Der war heute allerdings nicht gefragt. Heute ging es erstmal um die Lektionen des Prix St. Georges. Das Umswitchen sei Scarlett aber nicht schwergefallen. Und ihr erster Auftritt im Deutsche Bank Stadion? Helen Langehanenberg: „Die war echt unbeeindruckt. Sie ist charakterlich einfach ein Traum!“ Und nicht nur charakterlich, wie das Ergebnis ja zeigt.

Helen Langehanenberg kann sich nun relativ entspannt zurücklehnen. Anders als in vielen Jahren zuvor hat sie kein Pferd für die große Tour mit in Aachen. Anders Frederic Wandres, der Zweitplatzierte. Mit seinem Spitzenpferd Duke of Britain ist er erstmals Teil des deutschen Nationenpreis-Teams beim CHIO Aachen.

Und auch mit der Drittplatzierten, der Niederländerin Emmelie Scholtens, gibt es noch ein Wiedersehen im Grand Prix. Die 35-Jährige erwartet übrigens ihr erstes Kind, das sozusagen schon mitreitet. Früh übt sich, wer eines Tages selbst im Deutsche Bank Stadion an den Start gehen will!


Der Siegerin gartulieren v.l. ALRV-Aufsichtsratsmitglied Peter Weinberg und Alexander Peters, stellv. Vorstandsvorsitzender der VUV - Vereinigte Unternehmerverbände Aachen. Das Bild kann im Zusammenhang mit dieser Pressemitteilung honorarfrei verwendet und hier hochauflösend heruntergeladen werden (Foto: CHIO Aachen/ Michael Strauch).

Top-Starterfeld beim CHIO Aacben 2021

Olympiasieger in der Soers - Ben Maher kommt mit "Explosion" - Spektakulärer Samstagabend

Es sind die besten Reiter der Welt, die beim CHIO Aachen 2021 (10. bis 19. September) darum kämpfen werden, auf der legendären Siegertafel im Hauptstadion zu stehen. Unter anderem werden alle Einzel-Olympiasieger von Tokio in der Aachener Soers erwartet.

So hat Großbritanniens Ben Maher bereits zugesagt, er konnte mit „Explosion“, den er auch in Aachen satteln wird, überlegen in Japan olympisches Gold im Einzel der Springreiter gewinnen. Ebenfalls dabei ist Scott Brash, der Schotte ist der bislang einzige Reiter, dem es gelang, den „Rolex Grand Slam of Show Jumping“ zu gewinnen. 2015 war das, als er nacheinander die Majors von Genf (2014), Aachen (2015) und Spruce Meadows/Kanada (2015) gewinnen konnte. In Top-Form befindet sich aktuell Österreichs Top-Athlet Max Kühner. Er kommt mit der Empfehlung des Siegs im Rolex Grand Prix im niederländischen 's-Hertogenbosch nach Aachen. „Diese Tafel ist mein Motor“, sagt Portugals Luciana Diniz über ihren Antrieb in Aachen. Zweimal schon verpasste sie den Triumph im Rolex Grand Prix denkbar knapp und wurde Zweite, 2021 soll es mit dem Eintrag auf der Siegertafel endlich klappen. Zweimal Zweiter in Aachen – das kennt auch Daniel Deußer. Die aktuelle Nummer 1 der Weltrangliste führt das Feld der deutschen Starter an. Auch Altmeister Ludger Beerbaum, Marcus Ehning und Christian Ahlmann werden in der Soers starten.

In der Dressur heißt es: Alle Augen auf Isabell Werth und Bella Rose. Die erfolgreichste Reiterin aller Zeiten wird ihr „Herzenspferd“ in Aachen aus dem Sport verabschieden. Doch vorher heißt es nochmal: Attacke! Denn die Rekordsiegerin möchte im Deutsche Bank Preis gerne ihren 14. (!) Triumph einfahren. „Klar wollen wir in Aachen nochmal zeigen, was wir können“, so Isabell Werth.  Gespannt sein dürfen die Zuschauer auch auf die CDI-Tour: Hier wird Olympiasiegerin Jessica von Bredow-Werndl am Donnerstag im HAVENS Pferdefutter-Preis und in der Grand Prix Kür am Samstagabend ihren „Ferdinand“ vorstellen.

Apropos Samstagabend: Im Hauptstadion wird es spektakulär werden: Beim „porta-Cup“, dem rasanten Mix aus Springreiten, Vielseitigkeit und Vierspänner-Rennen wird Vielseitigkeits-Olympiasiegerin Julia Krajewski an den Start gehen – und auf prominente Konkurrenz treffen, denn neben Team-Olympiasiegerin Laura Collett (GBR) und Einzel-Bronzemedaillengewinner Andrew Hoy (AUS) wird auch die genese Ingrid Klimke versuchen, ihren Titel aus dem Jahr 2019 zu verteidigen. Damals gewann sie im Team mit dem Schweizer Springreiter Pius Schwizer und Jerome Voutaz, dem ebenfalls aus der Schweiz stammenden Vierspänner-Pilot.

Auch im SAP-Cup wird Ingrid Klimke starten. Insbesondere auf den Geländeritt am Samstagvormittag freuen sich die Zuschauer. Hier ist die Münsteranerin sogar Rekordsiegerin, gewann bereits dreimal, zuletzt 2019 mit SAP Hale Bob. Doch trifft sie wieder auf starke Konkurrenz. Aus Deutschland wollen ihr Michael Jung und Sandra Auffarth den Titel streitig machen, aus Neuseeland kommen Jonelle und Tim Price, Nummer 2 und 7 der Weltrangliste und natürlich gehen auch Collett und Hoy auf die Geländestrecke gleich neben dem Turniergelände. Auch eine alte Bekannte wird in Aachen an den Start gehen: Zara Tindall. Die Tochter der britischen Prinzessin Anne hat allerbeste Erinnerungen an die Strecke, 2006 wurde sie hier in Aachen Weltmeisterin.

Tickets für den CHIO Aachen 2021 im Online-Shop.


1. FC Düren verpflichtet Zwillinge für den Mittelrheinligisten

Der 1. FC Düren hat noch einmal auf dem Transfermarkt zugeschlagen. Die südkoreanischen Zwillinge Sangyoon und Chang­yoon Woo kommen aus der U 19 des FC Hürth und verstärken das Mittelfeld des Mittelrheinligisten. FCD-Sportdirektor Dirk Ruhrig freut sich über die beiden 19-jährigen Talente: „Sie bieten uns weitere Alternativen im Mittelfeld. Changyoon ist vielseitig einsetzbar, aber vor allem für die rechte Seite vorgesehen. Sangyoon ist etwas defensiver veranlagt.“

Quelle : Pressestelle Kevin Teichmann

1. FC Düren - weitere Verpflichtungen für die Mittelrheinliga

Das Ziel ist klar formuliert. Der 1. FC Düren möchte den Aufstieg in die Regionalliga am Ende der neuen Saison feiern. Für dieses Vorhaben hat der Verein von der Rur jetzt noch zwei Spieler verpflichtet.
Zehner Dennis Brock (26) kommt von Regionalligist Fortuna Köln und spielte schon in der 3. Liga für die Sportfreunde Lotte. Sechser Ndriqim Krasniqi (19) hat den Weg aus der U19 des Bonner SC an die Westkampfbahn gefunden. In dieser Altersklasse lief er auch schon für die Bundesliga-Mannschaft von Alemannia Aachen auf.
Brock spielte aufgrund von muskulären Verletzungen in der vergangenen Spielzeit nur vier Mal in der Liga und ein Mal im Mittelrheinpokal. „Er hat bei uns zwei Wochen mittrainiert und einen überragenden Eindruck hinterlassen“, begründet FCD-Sportdirektor Dirk Ruhrig den Transfer. Ähnlich verhält es sich beim talentierten Krasniqi. „Den Vertrag bei uns hat er sich verdient. Auch er hat einige Wochen mittrainiert und sich aufgedrängt“, sagt Ruhrig.

Quelle : Pressesprecher Kevin Teichmann 

Spendenaufruf - Running for Kids - Hochwasser Betroffene Kinder

 

„Running for Kids“ startet Hilfsaktion für hochwasserbetroffene Kindergärten in der Region

Seit Ende letzter Woche wird Peter Borsdorff mit seiner „Running for Kids“-Aktion  laufend um Hilfe für vom Hochwasser betroffene Kindergärten gebeten.

Der „Läufer mit der Sammelbüchse“ ist wieder mit der „Duus“ unterwegs.

Nach 15 Monaten Ruhepause erstmals wieder beim Fußball-Kreispokal Endspiel am letzten Sonntag im Stadion im Dürener Osten. Die Fußballfans waren vom Vorhaben des 78 Jährigen sehr angetan. Am Ende durfte Peter Borsdorff sich über 758,61 Euro freuen.

Zwei erste Spenden über jeweils 1000 Euro wird der Dürener am Donnerstag zwei Kindergärten in Weisweiler und Eschweiler überbringen.

Wer dem Dürener Ausdauersportler bei seiner Aktion „Neustart“ helfen möchte:

Bankverbindung: IBAN DE78 3955 0110 0000 5421 00
Paypal: peter.borsdorff@web. de
Kennwort: Neustart

Jede Spende wird der ehemalige Marathonläufer persönlich überbringen. Kosten fallen wie stets bei „Running for Kids“ keine an.
Weitere Informationen zu „Running for Kids“ gibt es fernmündlich unter Tel. 02421/33 723 u. 0171/54 708 71 sowie im Internet unter www.runningforkids/Peter Borsdorff  und https://www.facebook.com/peter.borsdorff.2

 

Olympiasieger und japanische Bogenschützen: Die CHIO Aachen-Eröffnungsfeier 2021

Wenn heute die Olympischen Spiele in Tokio offiziell eröffnet werden, sind es noch 53 Tage bis zur Eröffnungsfeier des CHIO Aachen 2021. Offizielles Partnerland beim Weltfest des Pferdesports: Na klar, Japan!

Am 24.01.1861 unterzeichneten Japan und Preußen einen Freundschafts-, Handels- und Schifffahrtsvertrag, der heute als Beginn der deutsch-japanischen diplomatischen Beziehungen gilt. So steht die Eröffnungsfeier unter dem Motto „160 Jahre deutsch-japanische Freundschaft“. Berittene Bogenschützen werden ebenso im CHIO Aachen-Hauptstadion erwartet wie traditionelle Taiko-Drummer und weitere typische Elemente aus Japan.

Eng eingebunden in die CHIO Aachen-Eröffnungsfeier sind auch die deutschen Landgestüte aus Celle, Redefin, Moritzburg und Warendorf sowie die Haupt- und Landgestüte Marbach, Schwaiganger und Neustadt-Dosse. Die Gestüte bringen eine Araber-Herde mit, Kutschen und spektakuläre Bilder wie die „Ungarische Post“ und – besonderes Highlight – eine Quadrille mit 50 Hengsten.

„Freuen dürfen sich die Besucher der Eröffnungsfeier auch auf einige der Olympiasieger von Tokio“, verrät Birgit Rosenberg, Vorstandsmitglied des ausrichtenden Aachen-Laurensberger Rennvereins e.V. (ALRV) und als Leiterin der Sportabteilung auch für die Shows verantwortlich. Grundidee des Abends sei es, gemeinsam zu feiern und einen tollen Abend zu haben – bei größtmöglicher Normalität. Dazu passt, dass es erstmalig eine Live-Band geben wird, die die gesamte Show begleitet.

Quelle: Presselstelle ALRV 

Aufstiegsentscheidungen bei Schiedrichter-innen auf DFB- u. Verbandsebene - Nico Fuchs nun 3. Liga

 

Gute Nachrichten für die Schiedsrichter*innen aus dem Fußball-Verband Mittelrhein (FVM): Die Unparteiischen aus dem siebtgrößten Landesverband sind auf DFB- und WDFV-Ebene auch weiterhin gut vertreten.

Mit Schiedsrichter Sascha Stegemann aus dem Fußballkreis Sieg und Schiedsrichterassistent Frederick Assmuth (Berg) werden auch in der kommenden Spielzeit zwei Unparteiische aus dem FVM in der Bundesliga im Einsatz sein. Auch Dominik Jolk (Berg) bleibt Assistent in der 2. Bundesliga. In der 3. Liga leitet weiterhin Mitja Stegemann (Sieg) Spiele und wird gleichzeitig als Assistent in der 2. Bundesliga eingesetzt.

Neu in der 3. Liga ist Nico Fuchs (Berg), der ebenfalls als Assistent in der 2. Bundesliga zum Einsatz kommen wird. Fuchs hat die Nachwuchsförderung des FVM bereits als Jungschiedsrichter durchlaufen und gehörte bis zu seinem Aufstieg in die Regionalliga 2017 mehrere Jahre den FVM-Leistungskadern für Jung- und Seniorenschiedsrichter*innen an. Den Aufstieg aus der Herren-Mittelrheinliga in die Regionalliga haben Dominik Mynarek (Düren), Francisco Lahora (Bonn) und Tarik Damar (Rhein-Erft) geschafft.

Im Frauenbereich pfeift Laura Duske (Köln) weiterhin Spiele in der Frauen-Bundesliga. In der A-Junioren-Bundesliga werden Lukas Koch (Heinsberg) und Tobias Esch (Sieg) eingesetzt. Die Plätze in der B-Junioren-Bundesliga nehmen Jan-Philipp Schöneseiffen (Bonn) und Lukas Fischer (Rhein-Erft) ein. Esch und Schöneseiffen leiten aufgrund der DFB-Berufung zudem demnächst Spiele in der Herren-Mittelrheinliga, Fischer und Kosar in der Herren-Landesliga. Sophie Niche (Bonn) pfeift ab der kommenden Spielzeit Partien in der B-Juniorinnen-Bundesliga. Mit Eric Schell (Berg) und Mustafa Kosar (Aachen) stellt der FVM zudem gleich zwei Schiedsrichter in der Premierensaison der Futsal-Bundesliga.

Aus dem Verbandsförderkader für Jungschiedsrichter*innen sind Nick Wild (Rhein-Erft) und Eva Kastenholz (Düren) in die Herren-Bezirksliga aufgestiegen. Aufgrund der coronabedingten Annullierung der Saison im FVM-Gebiet wurde bei allen weiteren Entscheidungen auf sportliche Auf- und Abstiege verzichtet.

Quelle : Pressestellle Fußball-Verband Mittelrhein 

Aktion "Running for Kids" im Juni on Tour

Aktion „Running for Kids“ übergibt im Juni 14.137,18 Euro Spendengeld

 

Die Pandemie macht auch in diesem Jahr die Durchführung des „Peter & Paul“-Benefizlaufes unmöglich.

Der Bedarf und die Nachfrage um Unterstützung für Kinder in der Region war und ist  weiterhin groß. In früheren Jahren konnte mit dem „erlaufenen“ Spendengeld des Traditionslaufes geholfen werden. Diese Möglichkeit entfiel erneut.

Peter Borsdorff ermunterte Menschen ihn bei seiner Aktion „Sonniger Ferientag“ zu unterstützen. So wollte er helfen. Mit Erfolg.

55 Kindern konnte der Sportler  nun mit seiner „Sonniger Ferientag“-Aktion mit 4.700 Euro Freude in den Sommerferien bereiten.

Gleichfalls Ferienfreuden bereiten durfte Borsdorff mit dieser Aktion folgenden Jugendgruppen, Einrichtungen und Initiativen mit jeweils 500 Euro:
Kita St. Brigida/Rölsdorf, Bürgerverein Satellitenviertel Düren e.V., Papst-Johannes-Haus, Thomas-Morus-Haus, AWO Jugendheim, Rütger Kids, Jugendzentrum MultiKulti, IG Miesheimer Weg, Jugendzentrum Bonifatius, Mobile Jugendarbeit Düren Süd-Ost, Gruppe alleinerziehender Mütter und dem Jugendcafe Simmerath e.V.  

In einer schwierigen familiären Situation konnte „Running for Kids“ einem Kind mit 1.307,18 Euro helfen.

Über jeweils 500 Euro konnten sich die Kinder im Naturkindergarten in Langerwehe sowie in der Tagesstätte „City Kids“ im Dürener Zentrum freuen.

Die Wohnung einer Familie mit 3 Kindern war nach einem Küchenbrand nicht mehr bewohnbar. Peter Borsdorff gelang es mit 500 Euro eine „Erste Hilfe“ sicherzustellen.

Über 130 Euro aus der „Familienmäuse“-Aktion konnten sich 2 Familien mit ihren 3 Kindern freuen. Die „Familienmäuse“-Aktion ist seit Beginn der Pandemie nötiger denn je. Die Not in manchen Familien ist groß.      

Mitte des Monats erreichte Peter Borsdorff ein „Hilferuf“ aus Monschau in der Eifel. Im Kern geht es darum ein schwerbehindertes Kind „mobil“ zu machen. Ein sehr spezielles dreirädriges Gefährt wird nötig sein. Aufgrund der besonderen topografischen  Bedingungen in der Eifel wird eine Unterstützung per Akku unumgänglich sein. Die Kosten für das Gefährt kann die Familie nicht alleine stemmen. Der Dürener  möchte helfen.

Peter Borsdorff ist für die Unterstützung „seiner“ Kinder erfindungsreich. Der Dürener Sportler feiert am Sonntag, dem 4. Juli seinen 78. Geburtstag. Von seinen vielen Freundinnen und Freunden hat er sich nun „einen Euro“ (..gerne auch mehr!) als Geburtstagsgeschenk gewünscht. Einen ersten Schritt konnte der langjährige Ausdauersportler bei seinem Besuch in Monschau machen.  500 Euro konnte er zunächst bereitstellen.

Nun hofft der dann 78-Jährige das Gefährt mit weiteren Spenden anschaffen zu können.

Quelle : Pressestelle Peter Borsdorff