1. FC Düren und Sportfreunde im Pokal weiter

AUTOR WILFRIED SIGI HORRMANN

Im Mittelrheinpokal „Bitburger-Cup haben sich der 1. FC Düren mit 2:0 beim Vfl Alfter durch zwei Eigentore des Gastgebers und Sportfreunde Düren in Verlautenheide (Tore: Wollersheim (2), Frohn und Klepgen) souverän durchgesetzt.

Beide Vereine dürfen nun weiter von der ersten Hauptrunde des DFB-Pokals mit allen Bundesligisten träumen, denn der Sieger des Wettbewerbs darf ja bekanntlich dort ran und fette 150 000 Euro Prämie vom DFB einkassieren…

Ausgeschieden ist dagegen die Viktoria aus Arnoldsweiler die vor fast 1500 Zuschauern dem großen Favoriten Alemannia Aachen aus der Regionalliga einen großen Kampf lieferte, aber knapp mit 1:2 unterlag. Dabei war die Viktoria von Trainer Thomas Virnich in der ersten Hälfte sogar das bessere Team und nur Pfosten und Latte retteten die Aachener zweimal vor einem Rückstand. Yunus Kocak feierte ein schönes Comeback nach langer Verletzung, er erzielte das Tor für die Kleeblätter.

Jetzt hoffen der 1. FC Düren und die „Freunde“ auf ein gutes (Heim)Los in der nächsten Runde…

 

SWD powervolleys Düren: Heimspiel gegen Friedrichshafen

Der Volleyball-Bundesligist SWD powervolleys Düren hat ein Ziel für das anstehende Wochenende: Zuhause ungeschlagen bleiben. Um das zu erreichen, muss das Team von Trainer Rafał Murczkiewicz einen dicken Brocken bewältigen: Am Sonntag ab 18.30 Uhr ist der Rekordmeister VfB Friedrichshafen in Düren zu Gast. Murczkiewicz erwartet ein packendes Duell zweier Teams mit viel Qualität.

Beide Mannschaften haben einen holprigen Start in die Saison hingelegt. Düren unterlag am vergangenen Sonntag nach schwachem Start und trotz anschließender deutlicher Steigerung in Frankfurt 1:3. Der VfB, der ein schweres Auftaktprogramm hat, konnte bisher einen Sieg aus drei Spielen verzeichnen. „Unser Team ist hoch motiviert, die Dinge besser zu machen, die in Frankfurt nicht funktioniert haben“, sagt Murczkiewicz. Möglicherweise hilft die Tatsache, dass die SWD powervolleys gegen einen großen Namen wie Friedrichshafen nicht als Favorit in die Partie gehen.

„Der VfB hat viel Qualität. Allerdings ist das Team noch auf der Suche nach seiner Identität“, hat Dürens Trainer ausgemacht. Das sei verständlich. Die Saison sei erst zwei Wochen alt. Und bei den Volleyballern vom Bodensee habe es viele personelle Veränderungen gegeben. „Es ist noch sehr früh in der Saison. In jedem Team müssen sich noch Dinge finden. Auch bei uns.“ Bei einer Sache ist sich Murczkiewicz sicher: Der VfB läuft hoch motiviert in Düren auf. Das liegt auch daran, dass mit Blair Bann, Lukas VanBerkel und Lukas Maase drei Ex-Dürener jetzt das Friedrichshafener Trikot tragen.

Die SWD powervolleys Düren haben in den vergangenen Tagen erlebt, wie die Grippe durch die Mannschaft gegangen ist. Das sei jetzt ausgestanden, alle Mann seien seit der Mitte der Woche wieder voll im Training. Noch nicht unter Voll-Last trainieren kann Filip John. Der Neuzugang muss aufgrund von Schulterproblemen noch mit gebremstem Schaum arbeiten. „Aber er macht jeden Tag Fortschritte. Ob das für das Spiel am Sonntag schon reicht, müssen wir abwarten“, sagt Murczkiewicz.

Quelle : SWD Powervolleys Düren 

Volleyball Bundesliga - SWD Powervolleys in Frankfurt

SWD powervolleys Düren: Harter Kampf, 1:3-Niederlage

In der Volleyball-Bundesliga haben die SWD powervolleys Düren die erste Niederlage kassiert. Mit 1:3 unterliegt Düren bei den United Volleys Frankfurt. 22:25, 17:25, 25:20, 29:31 lauteten die Satzergebnisse in der Fraport Arena. „In den ersten beiden Sätzen sind wir stagniert, während Frankfurt richtig stark gespielt hat“, sagt Dürens Trainer Rafał Murczkiewicz. „Danach sind wir stark zurück gekommen. Am Ende hat es leider nicht ganz gereicht.“

Frankfurt ist von Beginn an besser im Spiel, schlägt druckvoller auf und führt nach Blockpunkten gegen Sebastian Gevert und Björn Andrae 8:6. Besser wird es für Düren nicht, weil United-Mittelblocker Noah Baxpöhler einen Aufschlag auf die Linie setzt und danach mit einem Netzroller punktet: 18:12 für Frankfurt. Erst jetzt verschafft sich Düren mehr Zugriff auf die Partie, weil Gevert und Andrae für den nötigen Druck mit dem Aufschlag sorgen und die beiden sowie Tobias Brand die Chancen im Gegenangriff nutzen. Die Aufholjagd kommt zu spät, Frankfurts Malescha beendet den Satz mit einem Ass zum 25:22.

In der Folge ist er es auch, dessen Angriffe Düren nicht in den Griff kriegt. Malescha setzt sich auch konstant gegen einen Dürener Doppelblock durch. Die United Volleys machen mehr Druck mit dem Aufschlag, zwingen die SWD powervolleys entweder zu direkten Fehlern oder lähmen den Spielaufbau so sehr, dass sie Chancen im Gegenangriff erhalten. Die nutzt Frankfurt konsequent und führt 8:4 sowie 16:10 nach Wirkungstreffern im Aufschlag. Im Gegensatz zu Satz eins lassen die Gastgeber sich nicht mehr beirren und sind in allen Elementen deutlich überlegen, was sich im Satzergebnis von 25:17 widerspiegelt.

Murczkiewicz wechselt Marcin Ernastowicz zu Beginn von Satz drei ein, der seinem Team einen Energie-Schub verleiht. Bis zum 13:13 sind die United Volleys noch auf Augenhöhe, zum 17:15 legt Andrae den Ball nach einer starken Gevert-Abwehr geschickt ab. Dürens Aufschlagdruck ist höher, Frankfurt muss dem Tribut zollen, produziert Fehler und kassiert zum 25:20 ein Andrae-Asss.

Im Satz vier haben die SWD powervolleys permanent die Nase vorne, auch wenn das Spiel bis zur Satzmitte eng bleibt. Ernastowicz blockt, dann verwandelt er einen Gegenangriff – Düren führt 19:15, die Zeichen stehen auf Tiebreak. Dagegen setzt Noah Baxpöhler seine Aufschläge. Die zeigen so viel Wirkung, dass Düren vier Bälle lang auf der Stelle stehen bleibt, den Vorsprung abgibt und plötzlich beim 23:24 Matchball gegen sich hat.

Die Partie ist jetzt intensiv, Satzbälle für Düren und Matchbälle für Frankfurt wechseln sich ab. Die Gastgeber, bereits mit Gelb verwarnt, haben Glück, dass sie bei Satzball Düren nicht die nächste Verwarnung erhalten, die Punkt für Düren und damit den Tiebreak bedeutet hätte. Am Ende leistet sich Düren zwei Fehler zu viel. Einen kann Ernastowicz mit einem Ass noch kompensieren. Trotzdem jubeln starke Frankfurter über einen Sieg, der über die gesamte Spieldauer verdient ist. „Wir waren am Ende ein paar Momente lang zu fest, wir wollten den Tiebreak und den Sieg zu sehr. Und dann treffen wir zwei Minuten lang keine guten Entscheidungen“, sagt Murczkiewicz. „Das kannst du dir gegen ein Team wie Frankfurt nicht erlauben. Die haben das genutzt und uns erwischt.“

Die nächste schwere Aufgabe wartet am kommenden Sonntag, wenn der VfB Friedrichshafen in Düren zu Gast ist.

Quelle : Pressestelle SWD Powervolleys Düren

Grankin und Patsch bescheren Berlin das Supercup Triple

Grankin und Patsch bescheren Berlin das Supercup-Triple

 

Meister und Titelverteidiger BR Volleys hat das Triple perfekt gemacht und nach 2019 und 2020 den Supercup gewonnen. Gegen die United Volleys Frankfurt setzten sich die Berliner in drei Sätzen mit 25:18, 25:19 und 25:20 durch und sicherten sich den ersten Titel der neuen Saison. „Wir haben ein gutes Spiel gemacht, damit können wir sehr zufrieden sein. Die Annahme war stabil und Sergey Grankin hat die Bälle überragend verteilt“, sagte BRV-Spieler Ruben Schott nach dem klaren Sieg bei Spontent, dem offiziellen Streaming-Partner der Volleyball Bundesliga der Männer.

BR Volleys können als Triple-Sieger feiern. (Foto: Michael Dittmer)

Und damit brachte er den Unterschied des Abends auf den Punkt. In der PALMBERG ARENA in Schwerin war es vor allem Zuspiel-Ikone Sergey Grankin, der im Zusammenspiel mit Benjamin Patch den Unterschied machte.

Im ersten Satz agierten die United Volleys bis zum 9:9 auf Augenhöhe mit dem Titelverteidiger, ehe Berlin Punkt für Punkt vorbeizog. Grankin ließ seine Genialität, mit seinem inzwischen berühmt berüchtigten einhändigen Zuspiel, Mitte des Durchgangs erstmals aufblitzen. Aus Frankfurter Sicht punktete Daniel Malescha, der am Ende zwölf Zähle beisteuerte. Patch auf der anderen Seite war jedoch nicht zu stoppen und führte die Berliner zum Satzgewinn (25:18).

Auch Durchgang zwei verlief nach dem gleichen Schema. Die United Volleys hielten den Satz zu Beginn ausgeglichen. Viel ging erneut über Malescha, auf der anderen Seite zimmerte Patch die Bälle ins Frankfurter Feld. Beim Stand vom 15:19 aus Frankfurter Sicht nahm Christophe Achten eine Auszeit, um die kleine Aufschlagserie von Grankin zu unterbrechen. Dies gelang jedoch erst zwei Gegenpunkte später – damit war der Satz entschieden. Patch verwandelte den Satzball zum 25:19.

Das Muster blieb auch in Durchgang drei erhalten. Bis zum 12:12 sahen die gut 950 Zuschauer in der PALMBERG ARENA ein ausgeglichenes Spiel. Neben Patch spielte sich auf Berliner Seite nun auch Cody Kessel richtig in Fahrt. Doch Frankfurt steckte nicht auf, kam in dieser Phase vor allem über Robin Baghdady zu Punkten. Letztlich brachten sich die United Volleys durch kleine Ungenauigkeiten um den Lohn ihrer Mühen und mussten erneut die Berliner davonziehen lassen. Es war Grankin, der mit einem frechen zweiten Ball die Partie beendete (25:20). Zum MVP des Spiels wählten die Zuschauer über die Supercup-App Benjamin Patch, der am Ende auf 18 Punkte kam.

„Wir haben mit dem Aufschlag nicht so viel Druck hinbekommen, wie wir uns das vorgestellt hatten“, sagte Malescha im Anschluss an das Spiel. „Auch im Block und in der Verteidigung, wo wir manchmal wirklich dran waren, konnten wir uns nicht belohnen.“ Die United Volleys warten weiter auf den ersten Titel der Vereinsgeschichte. „Wir können trotzdem positiv nach vorne schauen. Gegen Berlin ist es immer schwierig.“, fand Malescha mit Blick auf die anstehende Saison.

Zum ersten Mal konnten Fans des Männer-Volleyballs über den Streamingdienst Spontent auf Twitch interaktiv dabei sein. Eine gelungene Premiere war dieses Spiel in jedem Fall.

 

 

Autorin: Franziska Wagener

Generali Köln Marathon 2021

 
 
GENERALI KÖLN MARATHON 2021 VIRTUELL STARTET AM SONNTAG
 

3.500 Teilnehmer werden vom 3. bis 17. Oktober im Rahmen des Generali Köln Marathon 2021 virtuell einen Marathon, Halbmarathon oder 10 Kilometer-Lauf in Angriff nehmen. Über eine Tracking- und Social-App auf dem Smartphone können die Teilnehmer, egal wo sie laufen, ihren Standort auf die echte Köln Marathon-Strecke beamen.

Die Startgebühr in Höhe von 9 Euro beinhaltet die Zusendung einer Print@home-Startnummer, die Nutzung der Tracking- und Social-App, den Finisher-Badge, die digitalen Urkunden sowie den Eintrag in die Finisherliste des gewählten Wettbewerbs.

Einige Gruppen mit starkem Veranstaltungsbezug haben sich verabredet, um gemeinsam in Köln laufen. Zum Beispiel werden die Köln Marathon-Botschafter, die Pacemaker und einige Topathleten starten. Zu letzteren gehören Hendrik Pfeiffer, Teilnehmer an den diesjährigen Olympischen Spielen in Tokio und mehrfacher Köln Marathon-Sieger, sowie Philippe Gillen, dreifacher Kölner Stadtmeister im Marathon. Die beiden nehmen auch an der Sonderwertung: Laufen für die Flutopfer teil und tun laufend Gutes.

Bei dieser Sonderwertung haben Läufer die Möglichkeit, in Köln zu laufen und möglichst viele Kilometer zu sammeln. Drei verschiedene Strecken sind vorbereitet:

  • um die Stadionvorwiese am RheinEnergie-Stadion (1km-Runde)
  • am Decksteiner Weiher (5km-Runde) und
  • am Rheinufer (10km-Runde)

Diese Strecken sind mit einem Mess-System ausgestattet. Das Startgeld beträgt 15 Euro, wovon 10 Euro direkt in den Spendentopf gehen.
Je mehr Kilometer gelaufen werden, umso mehr wird gespendet. Werden insgesamt mehr als 100.000 km auf den drei Strecken gelaufen, wird die Spendensumme vom Köln Marathon auf volle Zehntausend aufgerundet. Die Startnummer mit Transponder wird per Post zugeschickt. 

Die Anmeldungen für den Generali Köln Marathon 2021 virtuell und die Sonderwertung sind bis zum 12. Oktober möglich.

BVB-Chef Aki Watzke war zu Gast in Düren Dank an Sportreporter Wilfried „Sigi“ Horrmann

Große Ehre und eine freudige Überraschung für den Sportreporter Wilfried „Sigi“ Horrmann: Beim Besuch in Düren überreichte der Chef von Borussia Dortmund Aki Watzke jetzt seinem Freund ein aktuelles BVB-Trikot mit allen Autogrammen von Reus, Hummels, Haaland und Co mit den Worten: „Lieber Sigi, Du hast nun schon mehr als 40 Jahre, auch in schwersten Zeiten, immer zu unserem Club gestanden, sogar kostenlos unsere Stadionzeitung mitgestaltet, als kein Geld da war, dafür sage ich Dir heute ein herzliches Dankeschön hier in deiner Heimatstadt Düren, Du hast diese Anerkennung verdient…“

Watzke war auf Einladung vom Dürener Staatssekretär Thomas Rachel und von Torsten „Totti“ Heinen, Vorsitzender der Birkesdorfer Viktoria in die bis auf den letzten Platz gefüllte Festhalle gekommen um über das wichtige Ehrenamt und den (Fußball) Sport allgemein zu plaudern.

Vorher schaute sich der bodenständige BVB-Chef interessiert das Training der Jugendmannschaften der Viktoria an, schrieb fleißig Autogramme und ließ sich mit den jungen Nachwuchskickern ablichten. Selbst Bayern-Fan und Landrat Wolfgang Spelthahn schwärmte: „Watzke ist ein sehr sympathischer, toller Mann…

CHIO Aachen - Weltfest des Pferdesports

Aachen, 16. September 2021

Schöne Scarlett bezaubert im Preis der VUV-Vereinigte Unternehmerverbände

Die erste Siegerin auf im Dressurviereck des Deutsche Bank Stadions 2021 heißt Helen Langehanenberg. Im Preis der VUV-Vereinigte Unternehmerverbände stellte sie eine Aachen-Debütantin vor.

Mit 76,324 Prozent nach einer wunderbar harmonischen Prüfung sicherten sich Helen Langehanenberg und Schöne Scarlett den Preis der VUV-Vereinigte Unternehmerverbände, den Prix St. Georges, den ersten Teil der kleinen Tour auf dem Dressurviereck im Deutsche Bank Stadion. An zweiter Stelle galoppiere in der Ehrenrunde Frederic Wandres mit Quizmaster (75,059), gefolgt von der Niederländerin Emmelie Scholtens im Sattel von Indian Rock (74,50).

Bildschön mit einem Herz aus Gold und dann auch noch dem Talent für den ganz großen Sport – Helen Langehanenbergs achtjährige Hannoveraner Stute Schöne Scarlett bringt wirklich alles mit, was man sich von einem Pferd wünscht. Die Scolari-Tochter war heute nicht nur zum ersten Mal in Aachen am Start, sie war auch seit fünf Monaten nicht mehr auf einem Turnier gewesen. „Wir haben in der Zeit Grand Prix geübt“, sagt Helen Langehanenberg. Der war heute allerdings nicht gefragt. Heute ging es erstmal um die Lektionen des Prix St. Georges. Das Umswitchen sei Scarlett aber nicht schwergefallen. Und ihr erster Auftritt im Deutsche Bank Stadion? Helen Langehanenberg: „Die war echt unbeeindruckt. Sie ist charakterlich einfach ein Traum!“ Und nicht nur charakterlich, wie das Ergebnis ja zeigt.

Helen Langehanenberg kann sich nun relativ entspannt zurücklehnen. Anders als in vielen Jahren zuvor hat sie kein Pferd für die große Tour mit in Aachen. Anders Frederic Wandres, der Zweitplatzierte. Mit seinem Spitzenpferd Duke of Britain ist er erstmals Teil des deutschen Nationenpreis-Teams beim CHIO Aachen.

Und auch mit der Drittplatzierten, der Niederländerin Emmelie Scholtens, gibt es noch ein Wiedersehen im Grand Prix. Die 35-Jährige erwartet übrigens ihr erstes Kind, das sozusagen schon mitreitet. Früh übt sich, wer eines Tages selbst im Deutsche Bank Stadion an den Start gehen will!


Der Siegerin gartulieren v.l. ALRV-Aufsichtsratsmitglied Peter Weinberg und Alexander Peters, stellv. Vorstandsvorsitzender der VUV - Vereinigte Unternehmerverbände Aachen. Das Bild kann im Zusammenhang mit dieser Pressemitteilung honorarfrei verwendet und hier hochauflösend heruntergeladen werden (Foto: CHIO Aachen/ Michael Strauch).

Top-Starterfeld beim CHIO Aacben 2021

Olympiasieger in der Soers - Ben Maher kommt mit "Explosion" - Spektakulärer Samstagabend

Es sind die besten Reiter der Welt, die beim CHIO Aachen 2021 (10. bis 19. September) darum kämpfen werden, auf der legendären Siegertafel im Hauptstadion zu stehen. Unter anderem werden alle Einzel-Olympiasieger von Tokio in der Aachener Soers erwartet.

So hat Großbritanniens Ben Maher bereits zugesagt, er konnte mit „Explosion“, den er auch in Aachen satteln wird, überlegen in Japan olympisches Gold im Einzel der Springreiter gewinnen. Ebenfalls dabei ist Scott Brash, der Schotte ist der bislang einzige Reiter, dem es gelang, den „Rolex Grand Slam of Show Jumping“ zu gewinnen. 2015 war das, als er nacheinander die Majors von Genf (2014), Aachen (2015) und Spruce Meadows/Kanada (2015) gewinnen konnte. In Top-Form befindet sich aktuell Österreichs Top-Athlet Max Kühner. Er kommt mit der Empfehlung des Siegs im Rolex Grand Prix im niederländischen 's-Hertogenbosch nach Aachen. „Diese Tafel ist mein Motor“, sagt Portugals Luciana Diniz über ihren Antrieb in Aachen. Zweimal schon verpasste sie den Triumph im Rolex Grand Prix denkbar knapp und wurde Zweite, 2021 soll es mit dem Eintrag auf der Siegertafel endlich klappen. Zweimal Zweiter in Aachen – das kennt auch Daniel Deußer. Die aktuelle Nummer 1 der Weltrangliste führt das Feld der deutschen Starter an. Auch Altmeister Ludger Beerbaum, Marcus Ehning und Christian Ahlmann werden in der Soers starten.

In der Dressur heißt es: Alle Augen auf Isabell Werth und Bella Rose. Die erfolgreichste Reiterin aller Zeiten wird ihr „Herzenspferd“ in Aachen aus dem Sport verabschieden. Doch vorher heißt es nochmal: Attacke! Denn die Rekordsiegerin möchte im Deutsche Bank Preis gerne ihren 14. (!) Triumph einfahren. „Klar wollen wir in Aachen nochmal zeigen, was wir können“, so Isabell Werth.  Gespannt sein dürfen die Zuschauer auch auf die CDI-Tour: Hier wird Olympiasiegerin Jessica von Bredow-Werndl am Donnerstag im HAVENS Pferdefutter-Preis und in der Grand Prix Kür am Samstagabend ihren „Ferdinand“ vorstellen.

Apropos Samstagabend: Im Hauptstadion wird es spektakulär werden: Beim „porta-Cup“, dem rasanten Mix aus Springreiten, Vielseitigkeit und Vierspänner-Rennen wird Vielseitigkeits-Olympiasiegerin Julia Krajewski an den Start gehen – und auf prominente Konkurrenz treffen, denn neben Team-Olympiasiegerin Laura Collett (GBR) und Einzel-Bronzemedaillengewinner Andrew Hoy (AUS) wird auch die genese Ingrid Klimke versuchen, ihren Titel aus dem Jahr 2019 zu verteidigen. Damals gewann sie im Team mit dem Schweizer Springreiter Pius Schwizer und Jerome Voutaz, dem ebenfalls aus der Schweiz stammenden Vierspänner-Pilot.

Auch im SAP-Cup wird Ingrid Klimke starten. Insbesondere auf den Geländeritt am Samstagvormittag freuen sich die Zuschauer. Hier ist die Münsteranerin sogar Rekordsiegerin, gewann bereits dreimal, zuletzt 2019 mit SAP Hale Bob. Doch trifft sie wieder auf starke Konkurrenz. Aus Deutschland wollen ihr Michael Jung und Sandra Auffarth den Titel streitig machen, aus Neuseeland kommen Jonelle und Tim Price, Nummer 2 und 7 der Weltrangliste und natürlich gehen auch Collett und Hoy auf die Geländestrecke gleich neben dem Turniergelände. Auch eine alte Bekannte wird in Aachen an den Start gehen: Zara Tindall. Die Tochter der britischen Prinzessin Anne hat allerbeste Erinnerungen an die Strecke, 2006 wurde sie hier in Aachen Weltmeisterin.

Tickets für den CHIO Aachen 2021 im Online-Shop.


1. FC Düren verpflichtet Zwillinge für den Mittelrheinligisten

Der 1. FC Düren hat noch einmal auf dem Transfermarkt zugeschlagen. Die südkoreanischen Zwillinge Sangyoon und Chang­yoon Woo kommen aus der U 19 des FC Hürth und verstärken das Mittelfeld des Mittelrheinligisten. FCD-Sportdirektor Dirk Ruhrig freut sich über die beiden 19-jährigen Talente: „Sie bieten uns weitere Alternativen im Mittelfeld. Changyoon ist vielseitig einsetzbar, aber vor allem für die rechte Seite vorgesehen. Sangyoon ist etwas defensiver veranlagt.“

Quelle : Pressestelle Kevin Teichmann

1. FC Düren - weitere Verpflichtungen für die Mittelrheinliga

Das Ziel ist klar formuliert. Der 1. FC Düren möchte den Aufstieg in die Regionalliga am Ende der neuen Saison feiern. Für dieses Vorhaben hat der Verein von der Rur jetzt noch zwei Spieler verpflichtet.
Zehner Dennis Brock (26) kommt von Regionalligist Fortuna Köln und spielte schon in der 3. Liga für die Sportfreunde Lotte. Sechser Ndriqim Krasniqi (19) hat den Weg aus der U19 des Bonner SC an die Westkampfbahn gefunden. In dieser Altersklasse lief er auch schon für die Bundesliga-Mannschaft von Alemannia Aachen auf.
Brock spielte aufgrund von muskulären Verletzungen in der vergangenen Spielzeit nur vier Mal in der Liga und ein Mal im Mittelrheinpokal. „Er hat bei uns zwei Wochen mittrainiert und einen überragenden Eindruck hinterlassen“, begründet FCD-Sportdirektor Dirk Ruhrig den Transfer. Ähnlich verhält es sich beim talentierten Krasniqi. „Den Vertrag bei uns hat er sich verdient. Auch er hat einige Wochen mittrainiert und sich aufgedrängt“, sagt Ruhrig.

Quelle : Pressesprecher Kevin Teichmann