Meisterrennen eröffnet: Die 1. Bundesliga der Männer startet

Die langen Monate und Wochen des Wartens sind vorbei. Am Samstag geht es endlich wieder los: Die 1. Bundesliga der Männer startet in die neue Saison. Zum Auftakt stehen gleich mehrere Highlights bevor: Während sich im südlichen Baden-Derby der TV Rottenburg und Pokalsieger VfB Friedrichshafen gengenüberstehen, heißt es im Norden „David gegen Goliath“, wenn Aufsteiger HELIOS GRIZZLYS Giesen den amtierenden Meister BERLIN RECYCLING Volleys empfängt.

SVG Lüneburg – United Volleys Rhein-Main:

Nur einen Neuzugang hat das Team um Cheftrainer Stefan Hübner zu vermelden: Mit dem Kanadier Adam Schriemer will die sonst unveränderte Mannschaft in dieser Saison angreifen und setzt dabei auf einen guten Zusammenhalt und das Vertrauen der Spieler untereinander. Wenn sie dann noch über die Saison hinweg konstant Leistung bringen, können laut Hübner alle Fans am Ende zufrieden sein. Bei den United Volleys wurde anders als in Lüneburg „Bäumchen wechsle dich“ gespielt: Mit einem neuen Gesicht an der Seitenlinie, dem italienischen Meister, Cup-Gewinner und Europapokalsieger Stelio DeRocco – genannt „The Rock“ – ist den Frankfurtern ein echter Coup gelungen. Doch nicht nur auf der Trainerbank hat sich einiges getan, auch spielertechnisch sorgt die Mannschaft vom Main für internationales Flair mit viel Potenzial. Das Saisonziel ist klar: Weiterhin vorne in der Liga mitspielen und gleichzeitig die erste und zweite Runde der CEV Champions League überstehen.

HELIOS GRIZZLYS Giesen – BERLIN RECYCLING Volleys:

Führ ihre erste Saison in der 1. Bundesliga haben die HELIOS GRIZZLYS Giesen aufgerüstet und gehen mit sieben Neuverpflichtungen an den Start. Doch nicht nur das: Auch im Bereich Eventisierung und Professionalisierung hat sich in Giesen einiges getan. Neben einer neuen Einlaufshow soll es auch eine LED-Leinwand und einen DJ geben, der die Stimmung in der Halle anheizt. Mit diesem neuen Glanzauftritt wollen sich die GRIZZLYS den sportlichen Klassenerhalt sichern. Eine der vermeintlich größten Herausforderungen wartet bereits im ersten Spiel, bei dem die Niedersachen den amtierenden Meister BERLIN RECYCLING Volleys empfangen. Die Hauptstädter haben während der Sommerpause viel rotiert und schlagen in der kommenden Spielzeit ebenfalls mit sieben neuen Spielern sowie einem neuen Trainer auf. Das Saisonziel der Berliner bleibt unverändert: Sie wollen um alle nationalen Titel mitspielen.

TV Rottenburg – VfB Friedrichshafen:

Baden-Derby heißt es am ersten Spieltag der 1. Bundesliga der Männer. TV Rottenburg tritt gegen dem amtierenden Pokalsieger und Vizemeister VfB Friedrichshafen an. Nach einer schwierigen letzten Saison, die die Rottenburger auf dem zehnten Platz abschlossen, hat sich das Team in dieser Saison vorgenommen, sich noch intensiver innerhalb der Mannschaft auszutauschen und Probleme gemeinsam anzugehen. Der Auftritt als Einheit ist ihnen dabei besonders wichtig, nicht nur für das Klima innerhalb des Teams, sondern auch um den Fans auf den Rängen eine tolle Saison zu bieten. Das Ziel, als Einheit aufzutreten, haben die Häfler vom Bodensee hingegen schon erreicht, konnte der VfB Friedrichshafen doch fast die komplette Mannschaft zusammenhalten. Die Devise lautet auch in dieser Saison: zusammenzuhalten, so lange spielen, bis der Gegner Fehler macht und die Meisterschaft an den Bodensee zu holen.

Volleyball Bisons Bühl – WWK Volleys Herrsching:

Mit sechs Neuzugängen wollen die Volleyball Bisons Bühl in der kommenden Spielzeit die Playoff Halbfinals erreichen und am Ende mit einer besseren Platzierung als im letzten Jahr abschließen. Ihre Stärken sehen die Bisons dabei vor allem im jungen Durchschnittsalter ihres Teams. Sie setzen damit auf Nachwuchsförderung und wollen gleichzeitig ein Vorbild für andere Erstligaklubs sein. Mit diesen guten Voraussetzungen wäre die perfekte Saison für die Bühler das Erreichen des Pokalfinals und ein Medaillengewinn in den Playoffs. Auch bei den WWK Volleys Herrsching gab es einen Umbruch. Ein neuer Name und neue Spieler. Mit sieben Neuzugängen geht der selbsternannte "Geilste Club der Welt" vom Ammersee an den Start und will in der kommenden Saison mindestens den sechsten Platz aus dem letzten Jahr sichern, bestenfalls aber noch weiter oben stehen. Das wird eine spannende Saison.

Netzhoppers SolWo Königspark KW – HYPO TIROL AlpenVolleys Haching

Auch die Netzhoppers aus Königs Wusterhausen haben für die kommende Saison aufgerüstet und ihren Kader verstärkt. Mit sechs neuen Spielern wollen sie den sechsten Platz in der Liga erreichen und bringen dafür Teamgeist, Zusammenhalt und Verrücktheit mit. Gute Voraussetzungen für das erste Match gegen die HYPO TIROL AlpenVolleys, die ihr Bundesliga Debut der letzten Saison erfolgreich auf dem dritten Platz beenden konnten. Nach dem Gewinn der Bronzemedaille ist das erklärte Saisonziel für die zweite Spielzeit das Halbfinale. Ein junges, dynamisches und starkes Kollektiv zeichnet die Volleyballer aus Haching aus. Abgerundet durch die fanatischen Fans auf der Tribüne steht einer erfolgreichen Saison demnach nichts mehr im Wege.

Quelle: Pressestelle VBL

Aktuelle Berichte aus der Region - Fussball -

Am Wochenende fand das Verfolgerduell in der Bezirksliga Staffel 3 statt. Ausgangspunkt Jugendstadion SW Düren. Zu Gast der Tabellenvierte Sportfreunde Düren. Zur Halbzeit Unentschieden, am Ende nach 90 Minuten stand der Sieger fest. Die Gäste aus dem Oststadíon verließen den Platz als Sieger.

Endstand 2 : 3. Torschützen Fabian Spies und Riccardo Sorressa und Lukas Vilz für den Gastgeber.

Mehr zu diesem Spiel in unserem Bericht unter der Rubrik "Youtube oder Facebook Onlineradio Düren"

 

Interessante Stimmen aus der Kreisklasse A, Kalle Kiesant TuS Schmidt, Mark Wengorz SV Kurdistan Düren und Yannic Schönen FC Rurdorf. Aus den Bezirksligen Staffel 3 und 4,Manuel Ortiz Huchem Stammeln, Gudio Hau SG Voreifel und Sanjin Talic TuS 08 Langerwehe.

Ebenfalls bei uns in den bekannten Kanälen Youtube oder Facebook Onlineradio-dueren.de

 

gez. Thomas Dienst - Redaktion

 

Bundesliga Ringen - Arena Kreis Düren -

Am Feiertag - Tag der deutschen Einheit - veranstaltete der RC CWS Düren Merken seinen 3. Heimkampf der Bundesliga Nordwest in der Arena Kreis Düren.

Großes Rahmenprogramm um den Bundesliga Wettkampf, beginnend um 11.00 mit einem Familientag.

Rund 600 Zuschauer erlebten einen stimmungsvollen Nachmittag. Zur Halbzeit führte der Gastgeber bereits mit 10 : 4.  In der zweiten Wettkampfhälfte

konnte das Team von KSV Witten alle 5 Kämpfe eindeutig für sich entscheiden. Am Ende siegten die Gäste aus Witten mit 20 : 10 Punnkten.

Rundum trotz Niederlage große Zufriedenheit bei den Verantwortlichen vom RC CWS Merken.

 

Mehr zu diesem Event in Wort und Bild werden wir Ihnen am Donnerstagabend anbieten auf unseren Kanälen "Youtube oder Facebook Onlineradio Dueren"

 

gez. Redaktion - Frank Bräker - 

 

Fußball Camp im Franz-Josef Keimes Sportpark

 1. FC Düren bietet in den Herbstferien ein Fußball-Camp an.

In der ersten Herbstferienwoche vom 15. Bis zum 19. Oktober bietet der 1. FC Düren im
Franz-Josef Keimes-Sportpark für alle interessierten Kinder im Alter von fünf bis elf Jahren ein offenes
Fußball-Camp an.
An allen fünf Tagen der Woche bekommen die fußballbegeisterten Kids zwei abwechslungsreiche
Trainingseinheiten von ausgebildeten Trainern angeboten. Das Training findet in alters- und
leistungsgerechten Gruppen von acht bis zehn Teilnehmern pro Trainer jeweils von 10 bis 11.45 Uhr
und von 13.15 bis 15 Uhr statt. In der Mittagspause erwartet die Teilnehmer ein kindergerechtes
Mittagessen und für zwischendurch stehen Getränke und Obst bereit. Kinder können an den
einzelnen Trainingstagen jeweils bereits ab 8.30 gebracht und bis 15.30 Uhr abgeholt werden.
Es können zwei (50 €), drei (70 €), vier (90 €) oder fünf Tage (110 €) gebucht werden. Anmeldungen
nimmt der Verein unter der E-Mail Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! entgegen.
__________________________________________________________________________

Quelle: Pressestelle Kevin Teichmann

Longericher SC 2 – Birkesdorfer TV 27:34 (12:17)

Am vierten Spieltag der Oberligasaison feierte der BTV einen weitestgehend souveränen Sieg bei der Zweitvertretung des Longericher SC. Somit konnten nach den ersten beiden Heimzählern eine Woche zuvor nun auch der erste doppelte Punktgewinn in der Ferne in der noch jungen Saison eingefahren werden.

 

Die Anreise in den Kölner Norden erwies sich aufgrund diverser Straßensperrungen und Umleitungen als strapaziös. Dies führte zu einer verkürzten Aufwärmphase für die BTV-Akteure, was sich jedoch nicht auf das eigene Spiel auswirken sollte. Nachdem die Anfangsphase der Begegnung ausgeglichen verlief (7:7) und einem langsamen Walzer glich, wurde daraus im weiteren Verlauf der ersten Halbzeit Heavy Metal. Da war richtig Strom auf der Gitarre. Der BTV konnte zunehmend Kontrolle über die Partie gewinnen und ging durch ein Tor von Tobias Botz wenige Sekunden vor der Halbzeitsirene mit einer 5-Tore-Führung in die Pause (12:17).

 

Auch nach dem Seitenwechsel gelang es der Kreativabteilung der Schwarz-Gelben, weiterhin spielerische Lösungen gegen die offensive und sehr mannbezogen agierende 3:3-Abwehrformation der Longericher zu finden. Es konnte sich unmittelbar nach der Halbzeit bis auf 13:22 abgesetzt werden. Rechtsaußen Marcel Stärk sagte diesbezüglich: „Handball ist bekanntlich ein Spiel der Läufe. Halbzeitübergreifend haben wir einen 7:0-Lauf hingelegt. Das war sicherlich spielentscheidend.“ In etwa 10 Minuten vor dem Schlusspfiff gelang es dem BTV – in Person von Andreu Perez – sogar eine zweistellige Führung herauszuwerfen (19:29). Diese Führung schrumpfte bis zum Ende des Spiels jedoch (27:34). Das lag vor allem daran, dass es den Birkesdorfern nicht gelang, die starke rechte Angriffsseite des LSCs in den Griff zu bekommen. So erzielten Max Matysiak und Philipp Schiefer zusammen 16 Tore für den Gegner.

 

Coach Boris Lietz war insgesamt sehr zufrieden mit dem Auftreten der Mannschaft. Sein Statement zum Spiel lautete: „Die Abwehr hat über die gesamte Spieldauer sehr gut gearbeitet. Im ersten Durchgang hat uns ein wenig Tempo nach vorne gefehlt. Das konnten wir im zweiten Spielabschnitt und dort speziell in den ersten 10 Spielminuten, in denen es uns gelungen ist für klare Verhältnisse zu sorgen, deutlich besser gestalten.“

 

Nach 4 ausgetragenen Spielen steht der BTV nun mit einer ausgeglichenen Punktebilanz von 4:4 Punkten auf dem 7. Tabellenplatz. Der nächste Gegner für die Lietz-Truppe ist der CVJM Oberwiehl am kommenden Samstag (06.10.) um 19:45 in der heimischen Festhalle. Dort soll natürlich die Mini-Serie der letzten beiden Matches ausgebaut werden.

 

Für den BTV spielten: Tobias Höschen (TW), Luca Feistkorn (TW), Michael Pelzer (2), Aaron Ernst (6), Stephan Bünten (2), Jakob Ernst (6/2), Julian Schöneborn (1), Marcel Stärk (1), Leonard Bachler (5), Tobias Botz (2), Philipp Strücker (3), Andreu Perez (3), Ansgar Meise (3)

 
Quelle : Pressestelle BTV

„Running for Kids“ hilft im September 2018 mit 17.350 Euro

Peter Borsdorff, der „Läufer mit der Sammelbüchse“ war auch im September wieder für Kinder in der Region unterwegs gewesen

2500 Euro konnte der Dürener für einen 17-Jährigen bereitstellen der unter besonderen Bedingungen seine kranken Eltern versorgen muss.

Über 2000 Euro kann sich eine an Krebs erkrankte junge Mutter mit ihren beiden Kindern freuen denen Borsdorff einen Besuch im Disneyland Paris ermöglicht wird. Eine Ferienfahrt von Kindern aus dem Jugendtreff in Lendersdorf konnte „Running for Kids“ gleichfalls mit 2000 Euro bezuschussen.

Jeweils 1500 Euro stellte Borsdorff mit seiner Initiative dem im Aufbau befindlichen Jugendcafe in Düren sowie Kindern in Linnich über die Bürgermeisterin zur Verfügung.

Für Projekte der Grundschule in Heimbach sowie eine Ferienaktivität einer „Alleinerziehenden Gruppe“ in Düren hatte der Sportler jeweils 1000 Euro gesammelt.

Über je 750 Euro konnten sich Kinder freuen in Kindertagesstätten in Gemünd/Eifel

und Eschweiler.

Ebenfalls jeweils 750 Euro hielt Peter Borsdorff für Kinder in den Offenen Ganztagsschulen im Dürener Grüngürtel und der Nordschule bereit.

Aktivitäten während der Herbstferien beim „Bürgerverein Satelittenviertel“, bei der „Interessengemeinschaft Miesheimer Weg“ und der Mobilen Jugendarbeit Düren Süd-Ost konnte der 75-Jährige mit jeweils 750 Euro fördern.

Mit einem Sparbuch und 100 Euro darauf, startete ein Säugling in das Leben. Vor Jahren war Borsdorff für die damals tumorkranke Mutter des Kleinen gelaufen.

Quelle : Pressestelle Peter Borsdorff

 

Fussball Aktuell - Trainer Zoran Horath verläßt Rhenania Lohn -

In dem heutigen Telefonat mit dem Cheftrainer von Rhenania Lohn - Herrn Zoran Horvath - haben wir erfahren, daß er aus beruflichen Gründen ab sofort nicht

mehr zur Verfügung stehen wird. Er begründete seine Entscheidung damit, sein Aufgabengebiet im Beruf wurde erweitert  und damit kann er nicht wie

gewohnt zu den mehrmaligen Trainingseinheiten nach Eschweiler kommen.

Sein bisheriger Co-Trainer Harald Heinen übernimmt mit sofortiger Wirkung seine Position.

 

gez. Redaktion -

Birkesdorfer TV – MTV Köln 1850 08.09.2018; 19:45 Uhr, Festhalle Birkesdorf

Nach dem verpatzten Derby gegen den HC Weiden hatten die BTV-Akteure nicht lange Zeit, um ihre Wunden zu lecken. Bereits Montag bat Coach Boris Lietz zur ersten Einheit der Woche und richtete den Fokus seiner Mannschaft auf das anstehende Spiel, in welchem vor heimischem Publikum am dritten Spieltag die ersten Punkte der Saison eingefahren werden sollen.

Gegner ist der MTV Köln 1850, der aktuell mit 4:0 Punkten vom zweiten Tabellenplatz grüßt, während in vergangenen Oberligasaison nur der 12. Rang heraussprang. Zum Saisonauftakt schlugen die Mühlheimer den SC Fortuna Köln (28:22), bevor dem MTV am zweiten Spieltag eine faustdicke Überraschung gelang: Gegen den Aufstiegsaspiranten Pulheimer SC konnte man einen 34:29-Sieg herausspielen. 

Das Trainerduo Carsten Ponsar/Jannik Rau setzt dabei auf mannschaftliche Geschlossenheit, insbesondere daRückraumhüne Robin Voiß den MTV vor dieser Spielzeit in Richtung Rheinbach verließWährend Spielgestalter Michel Kalisch noch an den Folgen eines Kreuzbandrisses laboriert, ist Rechtsaußen Leon Hilbert auffälligster Feldspieler, führte er doch in der letzten Spielzeit die interne Torschützenliste anund wurde außerdem als Oberliga-Allstar ausgezeichnet. Im Tor steht mit Ben Schmitz ein Schlussmann, der lange Jahre das Trikot des Pulheimer SC trug und die Liga somit bestens kennt. 

Dem BTV steht also wahrlich keine leichte Aufgabe bevor. Dennoch hofft man rund um die Festhalle darauf, dass die Offensive in der neuen Liga zündet. In der Abwehr hingegen konnte man im Derby grundsätzlich überzeugen. Ziel muss es sein, durch eine stabilen Defensive ins Laufen zu kommen, denn das Tempospiel des vergangenen Jahres ist nach wie vor die größte Stärke des BTV-Angriffs. „Wir wollen natürlich versuchen, über das schnelle Spiel zu Toren zu kommen. Dies hat in den bisherigen Spielen nur teilweise funktioniert. Die Phasen, in denen es aber funktioniert hat, waren unsere stärksten. Daraus wollen wir Sicherheit für das gebundene Spiel gewinnen“, fasst Boris Lietz den Matchplan zusammen. 

Bis auf Flügelspieler Philipp Strücker, der noch einige Wochen mit gebrochenem Daumen fehlen wird, steht der gesamte Kader zur Verfügung und besonders Andreu Perez freut sich auf sein erstes Heimspiel als Birkesdorfer, nachdem er gegen Weiden zum ersten Mal in einem Pflichtspiel das BTV-Trikot überstreifen konnte. Mannschaftskollege Tobias Botz findet nur lobende Worte für den spanischen Neuzugang: „Es ist natürlich sehr viel Neues, was auf Andreu einprasselt: Neben der Anpassung an ein neues Land und an eine neue Sprache, muss er sich auch an die Spielweise in Deutschland allgemein und an unser Spielsystem im Speziellen gewöhnen. Das wird aber von Woche zu Woche besser und wenn er zum Abschluss kommt, beneide ich unsere Torhüter nicht.“ 

Die Schwarz-Gelben gehen hoch motiviert in ihr zweites Oberliga-Heimspiel und wollen vor den eigenen Fans endlich im „Konzert der Großen“ – letzte Saison spielt man noch gegen die Zweitvertretung des MTV – ankommen.

Quelle: Pressestelle Birkdesdorfer TV

Fussball aktuell aus der Region für die Region

Riesenstimmung am Sonntagnachmittag an der Veldener Straße beim Toppspiel der Kreisklasse A.

Der Tabellenführer Türkischer SV gegen den SV Kurdistan Düren. Zur Halbzeit 1 : 0 für den Gastgeber. Am Ende ausgelassene Stimmung und einen 3 : 1 Sieg

für den bisherigen Tabellenführer.

Ausführlicher Bericht erfolgt zeitnah bei uns in den Rubriken "Facebook" und "Youtube Kanal" Onlineradio-dueren.de

Wir haben auch Analysen vorgenommen mit Alemannia Lendersdorf, SW Titz, SV Merken sowie 1. FC Düren in der Mittelrheinliga.

Einfach bei uns einschalten unter den Rubriken "Youtube Kanal" oder "Facebook" Onlineradio-dueren.de

 

gez. Redaktion - Frank Bräker

 

Hanball Oberliga - BTV verliert Derby nach schwacher erster Halbzeit

Alles war angerichtet für ein packendes Derby: 450 Zuschauer hatten den Weg in die Halle an der Parkstraße gefunden und das Aufeinandertreffen beider Mannschaften beim EWV-Cup versprach ein enges Spiel. Einzig die BTV-Akteure enttäuschten in der ersten Halbzeit komplett und konnten den hohen (eigenen) Erwartungen nicht gerecht werden.

Hochmotiviert zum ersten Auswärtsspiel der Saison beim neuen HC Weiden angereist, bekamen die Schwarz-Gelben in den ersten 30 Minuten kein Bein auf den Boden. Zwar konnte man in den ersten Minuten der Partie, in denen beide Seiten nervös agierten, noch von Fehlern der Weidener profitieren und durch schnelle Gegenstöße eine 4:3-Führung erspielen, aber dann wollte nichts mehr funktionieren und die Schwarz-Gelben erzielten nur noch zwei weitere Treffer in diesem Spielabschnitt. Aus dem Rückraum fehlte die Durchschlagskraft und von den Außenpositionen mangelte es am Glück beim Abschluss. Und so mussten die zahlreich mitgereisten BTV-Fans mit ansehen, wie ihre Mannschaft im stehenden Angriff immense Probleme hatte und immer weiter ins Hintertreffen geriet. Über 4:7 (17. Minute) und 5:10 (23. Minute) bauten die Hausherren ihre Führung bis zur Halbzeit auf 6:13 aus. 

Entsprechend gedrückt war die Stimmung beim Pausentee. Doch Coach Boris Lietz verhinderte das Aufkommen von Untergangsstimmung durch den Appell an seine Spieler, sich in einem Derby vor einer solchen Kulisse nicht aufzugeben. So stellte Jakob Ernst nach dem Spiel fest: „Der einzige positive Aspekt des heutigen Spiels war, dass wir in der zweiten Halbzeit gekämpft haben und uns nicht nachsagen lassen müssen, charakterlos gespielt zu haben.“

Tatsächlich sah man nach der Pause eine deutlich verbessert auftretende Birkesdorfer Equipe: Durch eine offensivere Abwehr, die wieder mehr an die Defensive erinnerte, mit der man beim Testspiel Weiden unter Druck setzte, konnten Ballgewinne und Fehlwürfe der Heimmannschaft provoziert werden. Nachdem es in der 40. Minute noch 9:17 aus BTV-Sicht gestanden hatte, gelang es innerhalb von sieben Minuten auf vier Tore zu verkürzen (14:18). Verantwortlich dafür war insbesondere das hohe Tempo nach vorne und auch im stehenden Angriff konnte man nun zumindest einige Male durch geduldigen Spielaufbau Treffer herausspielen, wobei Aaron Ernst treffsicherster Schütze war. Die Weidener spielten nun lange Angriffe und nahmen so viel Zeit von der Uhr – Zeit, die dem BTV am Ende fehlte, um das ganz große Comeback vielleicht doch noch zu vollenden. Denn es wurde tatsächlich noch einmal spannend, als die Gäste ein 17:22 (56. Minute) in ein 20:22 (58. Minute) verwandelten. Doch der Treffer zum 20:23 für den HC Weiden durch BTV-Eigengewächs Timo Wolff entschied die Partie.

Letztlich musste man auf BTV-Seite eingestehen, dass die Gastgeber verdienter Sieger des Derby-Hinspiels waren und man sich selber durch eine schwache erste Halbzeit ein (zu) tiefes Loch gegraben hatte. „Gratulation an Weiden“, sprach Boris Lietz nach dem Spiel in die Mikros und fügte hinzu: „Nach dem Spielverlauf wäre zum Schluss maximal ein Unentschieden möglich gewesen, aber wir haben heute im Angriff zu viele individuelle Fehler gemacht. Grundsätzlich kann man ein Spiel mit 24 Gegentreffern durchaus gewinnen. Die Abwehrvariabilität stimmt mich positiv für die nächsten Wochen, unser Ziel muss es jetzt aber sein auch im Angriff in der neuen Liga anzukommen.“

Eine frohe Nachricht gab es auf Birkesdorfer Seite vor dem Spiel aber auch noch, denn Andreu Perez hatte endlich seine Spielberechtigung erhalten und konnte so erstmalig im schwarz-gelben Trikot auflaufen. 

 

A

 

Für den BTV spielten: Tobias Höschen (TW), Luca Feistkorn (TW), Michael Pelzer (2), Aaron Ernst (7/2), Stephan Bünten(3), Jakob Ernst (2/1), Julian Schöneborn, Marcel Stärk (3), Leonard Bachler (3), Timo Schmadtke, Tobias BotzAndreuPerez, Ansgar Meise (1)