Fussball aus der Region - aktuelle Analysen -

Am Ostermontag gab es einige interessante Spielpaarungen in der Kreisklasse A und B.

Der Mitfavorit aus Jülich hat es in der Osterwoche schwer getroffen, beide Spiele gingen zuhause verloren. Gegen Hambach und dem Türkischen SV

konnte man keine Punkte auf der Habenseite vermelden.

Der Abstiegsbedrohte SC Ederen unter Trainer Georg Rothkranz hat die Osterwoche sensationell bestritten. In 3 Spielen 7 Punkte eingefahren, u. a.

in Kelz und Düren. Zuhause ein Unentschieden gegen Birkesdorf gesichert.

Der Kreisligist B SW Huchem Stammeln schreib weiter an seine Erfolgsgeschichte. Auch am Ostermontag gab es einen Leckerbissen für die Zuschauer im

heimischen Stadion. Hoher Sieg gegen die zweite Mannschaft aus Langewehe.

Robert Wirtz, Geschäftsführer Rhenania Mariaweiler hat in den letzten Tagen an die Mannschaft appeliert in Sachen Abstiegskampf. Heute gegen das

starke TEam aus Inden Altdorf zuhause nichts anbrennen lassen. Heimsieg !!

Thomas Virnich, Trainer Landesligst Kohlscheider BC zufrieden mit dem Auswärtserfolg in Erftstadt.

Mehr zu diesen akutellen Spielen bei uns zu hören unter unsere Rubriken "Youtube Onlineradio Düren" oder " Facebook Onlineradio Düren "

 

gez. Redaktion - Ulrich Schaffrath

SWD Powervolleys Düren - Aus im Halbfinale



Die Saison für den Volleyball-Bundesligisten SWD powervolleys Düren ist vorbei. Düren hat auch das zweite Halbfinale gegen den VfB verloren. Vor 2200 begeisterten Zuschauern in der ARENA Kreis Düren haben die Gastgeber bis zum letzten Ball hart gekämpft und überzeugt. Trotzdem hat der VfB Friedrichshafen 3:1 gewonnen. 23:25, 25: 22, 21:25, 21:25 lauteten die Satzergebnisse aus Dürener Sicht. „Wir haben bis zum letzten Bluttropfen gekämpft und waren stärker als im ersten Spiel. Wir hatten die Chance zu gewinnen. Deswegen ist diese Niederlage nur schwer zu verkraften. Aber der VfB hat verdient gewonnen und wir gratulieren ihnen dazu“, sagte Trainer Tommi Tiilikainen.

Im Anschluss der Partie wurde die Mannschaft von ihren Fans mit stehenden Ovationen aus der Saison verabschiedet. Als Anerkennung für eine starke Saison mit begeisterndem Volleyball gab es für das Dürener Team am Ende des Tages die Bronzemedaille für den dritten Platz in der Volleyball Bundesliga.


 

Ein Orchester trifft auf Hunde und Enten: „Pferd & Sinfonie“ beim CHIO Aachen 2017

"Wünsch' Dir was" beim CHIO Aachen: Das Programm und die Musik der beiden Konzerte „Pferd & Sinfonie“ am 14. und 15. Juli bestimmt in diesem Jahr das Publikum. Was soll das Aachener Sinfonieorchester unter Kazem Abdullah spielen, und welche Show wird zu den einzelnen Stücken zu erleben sein? Online und via Formular in Aachener Zeitung und Aachener Nachrichten wurde abgestimmt. Mehr als 200 Wünsche gingen ein, nun haben die Organisatoren erste Programmpunkte bekannt gegeben.

Ganz vorne auf der Liste: Anne Krüger. Sie hat die Konzertbesucher zuletzt 2014 begeistert. Nun ja, streng genommen, nicht sie, zumindest nicht sie alleine, sondern ihre Hunde und Enten. Sie noch einmal zu erleben, wurde nicht nur häufig vom Publikum, sondern von Aachens Generalmusikdirektor Kazem Abdullah höchstselbst gewünscht. Klar, dass das in Erfüllung geht. Ebenfalls vielfach wurde der Wunsch nach einer Freiheitsdressur und nach spanischen Pferden geäußert. „Auch das erfüllen wir gerne“, sagt CHIO Aachen-Turnierleiter Frank Kemperman. So wird Kerstin Brein mit ihren Welsh Ponys zur Musik von „Over the Rainbow“ eine Freiheitsdressur zeigen, die spanischen Pferde stellt Britta Rasche vor. Und zwar nicht alleine, sondern mit den Tänzerinnen und Tänzern des TSZ Aachen. Weitere Programmpunkte werden zu einem späteren Zeitpunkt bekannt gegeben.

Wegen des riesigen Interesses am Konzert „Pferd & Sinfonie“ haben die Organisatoren entschieden, in diesem Jahr wieder zwei Termine anzubieten. Für den Freitagabend, 14. Juli, gibt es derzeit noch Tickets. Für Samstag, den 15. Juli, sind nur noch Stehplatzkarten und vereinzelte Sitzplätze erhältlich. Karten gibt es unter www.chioaachen.de sowie an der Hotline: 0241-917-1111. Die Konzerte beginnen jeweils um 20.30 Uhr.

www.chioaachen.de

 

Halbfinale – das Heimspiel

Entweder geht das Halbfinale um die deutsche Volleyball-Meisterschaft nach dem Rückspiel am Ostersamstag zwischen den SWD powervolleys Düren und dem VfB Friedrichshafen weiter, oder es endet mit einem großen Kampf. Geht es nach Tommi Tiilikainen, dem Dürener Trainer, dann gibt es nur die erste Option. „Wir schlagen Friedrichshafen und erzwingen damit das dritte Spiel. An unserem Ziel hat sich nichts geändert: Wir sagen seit dem ersten Training, dass wir uns auf das Finale vorbereiten“, sagt Tiilikainen.

Dafür muss am Ostersamstag ab 19.30 Uhr in der ARENA Kreis Düren ein Sieg her. „Wir müssen uns steigern und wir werden uns steigern“, erklärt Tiilikainen nach der 0:3-Niederlage im Hinspiel in Friedrichshafen. „Ich bin überzeugt davon, dass die Fans am Samstag eine großartige Volleyball-Show zu sehen bekommen. Friedrichshafen ist ein enorm starker Gegner. Aber wir können sie schlagen.“

Am Dürener Selbstvertrauen hat auch die Niederlage im ersten Halbfinalspiel nichts geändert. „Jeder in unserem Team ist bis in die Haarspitzen motiviert. Wenn ich mir die Typen in unserem Team anschaue, dann müsste schon etwas ganz gewaltig nicht stimmen, damit das nicht der Fall ist“, sagt der Trainer. Alle Spieler seien heiß darauf, gegen den VfB zu kämpfen, alle seien fit.

„Ich bin überzeugt davon, dass wir sie schlagen. Aber versprechen kann ich das natürlich nicht. Was ich aber versprechen kann, ist, dass unser Team sportlich bis zum letzten Tropfen Blut kämpfen wird.“ Dieser harte Kampf werde um so begeisternder, wenn eine volle ARENA Kreis Düren lautstark hinter der Mannschaft steht. „Ich freue mich schon seit Tagen auf diese Atmosphäre in unserer Halle“, sagt Tiilikainen und ist sich sicher, dass es den Fans genau so geht.

Quelle: Pressestelle SWD Powervolleys Düren